Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Ich habe mich an meinen Psychiater verliebt

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Ich habe mich an meinen Psychiater verliebt" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.981

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Ich habe mich an meinen Psychiater verliebt

    Ich war für sieben Wochen in einer Tagsklinik wegen Depression, Sozialphobie, und Psychosomatik Störung. Das war eine tolle Zeit, und ich habe mich mit dem ganzen Team gut verstanden, aber ins besonders mit meinem Psychiater… Ich bin geschieden, und habe nie so glücklich mit Männern, und wenn ich könnte würde ich sogar mein Herz kontrollieren um mich nie wieder zu verlieben, weil ich das Gefühl habe immer den Falschen auszuwählen, und ich habe das auch meine primäre Psychotherapeutin gesagt. Auf jeden Fall, mein Psychiater war für meine Gruppetherapie und Bewegungstherapie zuständig, und in dieser Therapie hat er mit mir die ganze Zeit geflirtet, ich fand er interessant, und irgendwann konnte meinen Herz nicht mehr kontrollieren, und habe zurück geflirtet. Ich habe mich so gefreut ihm zu sehen… Manchmal, hat er mich in die Augen geschaut und ein Mal er zwinkerte mir. In dieser Zeit war auch da ein Mitpatient mit wem ich mich sehr gut verstanden habe, und habe viele Zeit mit ihm verbracht, aber ich hatte kein Interesse an ihn… ich war schon in meinen Arzt verliebt. Aber irgendwann, ein Teammitglieder der Klinik hat mich gefragt wie das Team mir helfen konnte meine Probleme zu lösen, und sagte, dass sie gemerkt hatte, dass ich meinen Mitpatient, den ich hier Andreas nennen werde, sehr gern an meiner Seit hatte, ich glaube sie dachte, dass ich an ihn verliebt war. Dann, habe ich ihr gesagt, dass ich mich an ihn nicht verliebt habe. Danach, habe ich darüber mit meiner primären Psychologin gesprochen, und sie meinte sie würde sich freuen wenn wir zusammen sein konnten, aber sie wollte mich nicht beeinflussen. Ich habe ihr eigentlich nie gesagt, dass ich schon an meinen Psychiater verliebt habe, ich hatte Angst, dass sie alle darüber wussten, dass vielleicht mein Psychiater eine Frau oder Freundin hätte, und dass, sie vielleicht auch da arbeitet. Ich habe mit niemanden dort darüber gesprochen, und habe versucht sogar das zu verstecken. Irgendwann, merke ich, dass seine Gegenwart mir Freude macht und gleichzeitig mich verunsicherte. Trotzdem, habe ich mit ihm weiter geflirtet, und wann wir alleine waren war er ziemlich nervös. Ein Mal bin ich zu ihm gegangen, und er fragte ob ich mit meinen Handy immer spiele wenn ich zum Arzt gehen, und wieso ich ihn nicht in die Augen anschaute, dann habe ich geantwortet: Sie wissen schon, dass ich mit meinem Handy spiele, weil ich nervös bin und mich irgendwie schützen will. Dann, zeigt er mir seinen Kugelschreiber und meinte er auch nervös sein. Mit der Zeit einige meinen Mitpatient fragte mich ob ich und Andreas nicht zusammen waren. Mein Psychiater hat mich besonders behandelt, und mit mir geflirtet, das bin ich mir sicher. Vor anderen Leuten war er locker und hat mich immer zu lachen gebracht, aber wenn wir alleine waren war er nervös. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass wann ich in meiner Freizeit war, dass er extra kommt um mit irgendjemanden zu sprechen nur im meiner Nähe zu sein. Da ich unsicher war ob er wirklich was mit mir haben wollte, ob er vielleicht nicht eine Frau oder Freundin hatte, und um mich selbst und ihn auch zu schützen habe ich das versucht zu verstecken und bin manchmal weg gelaufen wenn er in der Nähe war. Eines Tags, haben wir eine Übung in der Bewegungstherapie gemacht die ich und Andreas zusammen gemacht haben. Mein Psychiater war an dieser Tag ziemlich zurück haltend, hat mich nie in die Augen geguckt, und es gab ein Moment, dass er zu jeden „paare „ gegangen ist außer zu uns. Nach dieser Übung, in meiner Freizeit, mein Arzt ist mir vorbei gelaufen, er war irgendwie traurig, und ich dachte er war eifersüchtig. Dann, irgendwann er wollte mir was sagen. Dann, habe ich ihn gesagt: ich habe das Gefühl, dass Sie mir was sagen möchte, sagen Sie es! – Er, (irgendwie nervös), sagte: Nee, ich möchte nichts sagen. Am ende des Tags habe ich die Klinik mit Andreas verlassen, mein Doc war da in dem Lobby, ich habe tschüss gesagt, aber er hat nicht geantwortet. Später, am anderen Tag, hat er mir gesagt, dass ich immer denke er will mir was sagen, und meinte er behandelt eine Kollegin auch so, und sagte: Nicht wahr, Frau Peters? Frau Peters hat nichts gesagt. Dann, habe ich ihn gesagt, dass er sollte das vielleicht erklären, dann meinte er: In der richtigen Moment werde ich es tun. Nachdem, das passiert ist war ich noch zwei oder drei Wochen in der Klinik, und er hat mit mir weiter geflirtet. Eine Woche vor meiner Entlassung, habe ich mich von einem Mitpatient in der Gruppetherapie mit schöner Wörter verabschiedet. Mein Psychiater saß neben mir, und weinte in diesem Moment. Ich habe ihn gefrat ob er weint und er meinte nein. Ich habe darüber mit meiner primären Psychologin gesprochen, ich habe gesagt, dass ich mich schuldig fühlt, weil ich seins Weines nicht für mich behalte. Sie meinte ich soll keinen Sogar machen, dass er sich Körperlich an diesen Tag nicht so wohl gefühlt hat, ist sogar früh nach Hause gegangen, und dass er vielleicht wegen einen anderen Grund geweint hat, das wir das oft machen wenn wir ein schönes Lied hören. Am mein letzten Tag in der Klinik, saß ich im Garten mit meiner Mitpatienten, er kommt zu uns, verabschiedet sich von einer anderen Patientin, und dann, kommt zu mir und sagt mir ich soll aufstehen, bringte mich zur Seit, machte sein Port-monnaie, und zeigte mir ein kleines Papier mit dem Botschaft, allerdings ohne Unterschrift: Ein Freund ist jemand, der dich lächeln sieht und trotzdem spürt, dass Deine Seele weint. Ich wusste, dass er das Papier mir nicht geben wollte, aber habe provoziert: Geben Sie mir ein Autogramm? Er sagte: nein, Jemand hat mir das gegeben und ich habe an Sie gedacht. Ich fragte ihn was das bedeutet, was wollte er mir eigentlich sagen, und dass ich viel Fragenzeichen im Kopf hatte. Ich habe ihn nicht gesagt, aber ich dachte, er wollte zumindest einen Freundschaft mit mir schließen. Ich glaube, vielleicht wollte ich das nicht hören, er sagte: Es ist keine Liebe. Sie waren einfach besonders. Dann, habe ich ihn gefragt ob er mir nicht eine Kopie von dem Text nicht geben konnte. Dann sagte er: Frau…. das ist nicht mein Handschrift… Ich: Es macht nichts. Er: Was möchten Sie Frau… meinen Handschrift oder eine Kopie? Ich: Ihren Handschrift. Er: Dann mache ich eine Kopie. Wollte er mich veraschen? Danach, hat er weiter mit mir geflirtet. Ich lesen viel über Psychologie, ich weiße dass wir unser Gefühl manchmal von manchen Menschen an anderen übertragen, dass wir Assoziation machen. War er vielleicht eine Vaterfigur, Bruderfigur für mich? Ich wurde von beiden sehr geliebt und habe sie auch sehr geliebt, und wurde gegen meinen Willen von denen getrennt. Eine Woche vor meiner Entlassung, hatte ich wieder die Psychosomatik: Depression usw., und nach der Entlassung schlimmer geworden. Jetzt, frage ich mich was soll das alles eigentlich, selbst wenn was er gemacht, den Absicht mich zu heilen hat, weil er wurde mir was gegeben, und danach genommen. Wahrscheinlich, kann er sich schützen… Aber was ist mit mir? Selbst wenn ich über einiges verstehen kann, ich bin immer noch ein Menschen der sein Herz nicht kontrollieren kann, und dessen Therapeut jetzt im Urlaub ist. Ich frage mich jetzt, wie gefährlich so ein Flirt zwischen Therapeut und Patient sein kann, selbst wenn er nur eine gute Absicht meint. Ist es verantwortungslos? Ich glaube immer noch, dass er mit mir geflirtet hat… Ich vermisse ihn so sehr… Ich fühle mich abgelehnt…Wieso hat er so was gemacht? Wer kennt sich mit dem Thema aus?

    Danke!

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Ich habe mich an meinen Psychiater verliebt

    Hallo,
    ich kann nicht genau sagen, ob es den Arzt nicht seinen Arbeitsplatz kosten kann, wenn er mit einer Patientin, d. h. Schutzbefohlenen was anfängt. Wenn es ihm wirklich ernst wäre, dann hätte er deine Behandlung einem anderen Arzt abgeben müssen, um sich dir im privaten Rahmen nähern zu können. Wie gesagt, das weiß ich nicht genau, ist nur eine Vermutung.
    Ich hab das schon oft gehört, dass sich Patientinnen in ihren Psychiater verliebt haben. Und das ist sogar auch verständlich, denn man öffnet ihm ja seine Seele, und er hat für alles Verständnis und hilft immer ein Stück weiter, dass man sich wohler fühlt in seiner Haut. Wenn einer dann noch gut aussieht, dann ist der Reiz noch größer. Vonseiten der Psychiater ist das aber keine Verliebtheit, sondern sie tun nur ihren Job, so gut es geht.

    Bei deinem Fall würde ich sagen: Flirts waren schon immer unverbindlich, man testet damit aus, ob man von anderen beachtet oder gar begehrenswert gefunden wird. Da darf man sich nicht abgelehnt fühlen, wenn nicht mehr draus wird. Das würde ich an deiner Stelle nicht überbewerten. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.
    Das mit dem Spruch auf dem Zettel muss nicht mehr heißen als dass er dich versteht, dass er weiß, auch wenn du lachst, dass es dir trotzdem nicht gut geht. Diesen Spruch habe ich schon öfters meinen Freunden geschickt, die mich auch schon von weitem durchschauen und vor denen ich mich nicht verstellen kann.

    Deine Vermutung, dass deine Verliebtheit nur eine Assoziation mit deinem Vater oder deinem Bruder sein könnte, klingt plausibel, wenn du erzählst, dass es dir bei ihnen gut ergangen ist und du ohne deinen Willen von ihnen getrennt wurdest.
    Was auch sein könnte, ist eine Sehnsucht nach dem perfekten Partner. Vielleicht hast du einen Freund oder Partner, der sich nicht so in dich hineinfühlen kann, und diese Sehnsucht sieht in diesem netten Psychiater ihre Erfüllung.
    Nebenbei gesagt: Wenn du mit diesen Gefühlen heimgekommen bist, kannst du das nicht vor dem Freund/Partner verstecken. Er spürt mit Sicherheit, dass etwas mit dir anders ist und fühlt sich vielleicht weniger geliebt,und das kann vielfältige Probleme auslösen.
    Was ich dir noch mitgeben möchte: Den perfekten Partner gibt es nicht. Jeder Mensch hat seine Schwächen und Fehler, auch dieser nette Psychiater, auch der liebste Mann der Welt. Man wird nie mit einem Partner glücklich, wenn man seine eigenen Probleme auf ihn projeziert, wenn man nicht auch ohne ihn glücklich sein kann. Die meisten Menschen erwarten viel zu viel von ihren Partner, sie erwarten, dass er sie glücklich macht. Das ist aber nicht möglich, wenn du nicht selber in dir ausgeglichen und glücklich sein kannst. In diesem Fall sind Enttäuschungen vorprogrammiert. Wenn du mit jemandem wirklich glücklich bist, dann einfach, weil die Chemie stimmt und weil man zusammenpasst, aber nicht, weil er deine seelischen Probleme auffängt. Das wäre kein echtes Glück.

    Vielleicht hat der Psychiater gespürt, dass du dich an ihn klammern willst mit deiner Verliebtheit, könnte sein, dass er deshalb nervös geworden ist und dir aus dem Weg gegangen ist.

    Zum Schluss kann ich dir nur raten:
    Freu dich über diese Flirts, denn wenn du keine liebenswürdige Frau wärst, hätte er es nicht getan. Freu dich, dass du so einen netten Psychiater hattest, der dir etwas Wertvolles mitgegeben hat. Verliebtheit darf man nicht mit Liebe verwechseln, denn Liebe muss wachsen und reifen und muss auch Schweres durchstehen können.
    Versuch mal, diese Gefühle auf deinem Freund/Partner zu übertragen. Du musst ihm das mit der Verliebtheit nicht erzählen, die kannst du in deinem Herzen bewahren, aber du solltest aus dem Klinikaufenthalt lernen, die neuen Erkenntnisse in deinen Alltag einzubringen. Du bist eine Frau, die tiefe Gefühle hat, schenk ihm diese Gefühle, er ist da der Richtige, weil er sie erwidert, und nicht der Arzt.

    Ich wünsche dir gute Erkenntnisse!

Ähnliche Themen

  1. Verliebt oder doch nicht?
    Von Zaubersonne72 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2011, 22:36
  2. Bourn Out und Psychiater ?
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 01:58
  3. Bundeswehr fehlen Psychiater
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 19:30
  4. Hallo, habe mich endlich getraut.
    Von Jana im Forum Vorstellungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.12.2008, 09:39
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 13:12