Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: primäre anorgasmie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "primäre anorgasmie" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: primäre anorgasmie

    Hallo Karl,
    ich denke, wie ich dir auch schon sagte, dass das Problem wohl tiefer liegt und dieses Verhalten wohl eine Auswirkung davon ist. Ich würde dann auch nicht von "primärer Anorgasmie" sprechen, eher von "sekundärer Anorgasmie", die ihre Ursachen in einem tiefsitzenden Problem hat. Darum würde ich euch dringend eine Eheberatung empfehlen.

  2. #12
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: primäre anorgasmie

    wie wäre es mal mit reden? vermutlich, vielleicht... haha...

    und natürlich das alte klischee... eine frau, die nich hinter sex her ist wie der teufel hinter ner seele... die muss einfach frigide sein... oh mann...

    ich bin mir sicher, das in eurer beziehung etwas nicht stimmt. schon allein deine vermutungen zeigen fehlendes vertrauen. und du machst etwas beim sex (ov) auf das du nicht stehst und wunderst dich über ihre reaktion? meinst du deine frau ist so blöde und merkt nicht, das du sowas eig. nicht magst? du wolltest was bewirken? hast du doch, sie sagt dir, das du nichts tun sollst, was du nicht wirklich willst.

    sie ist ehrlicher als du und muss mit dem gefühl leben, das du ihr lügen unterstellst. zeugt von viel vertrauen.

    da hilft nur reden reden reden... und auch mal zuhören, vor allem dann, wenn sie dir evtl sagt, das es an dir liegt.

    weil du versuchst, einfühlsam zu sein, heisst es noch nicht, das du es auch bist. oder das sie es so empfindet.

    aus meiner lebenserfahrung heraus kann ich dir nur sagen, das dann der sex am schönsten wird, wenn man sich vertrauen kann, sich verstanden fühlt und weiss, das man über ALLES reden könnte, wenn man wollte.
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  3. #13
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Mitglied seit
    27.08.2011
    Beiträge
    12

    Standard AW: primäre anorgasmie

    ich versuche mal mit einem anderen fallbeispiel daran zu gehen, vielleicht hilft dir das, zu verstehen:

    ich bin vor einiger zeit mit einem mann zusammen gekommen und wir führten eine glückliche beziehung. kein bilderbuch, aber zufrieden, ehrlich, offen. Wir hatten sehr viel Sex. Oft, in allen möglichen Situationen und sehr experimentierfreudig. ich hatte gerne sex, ich habe es genossen und hatte meine höhepunkte. wir haben sehr harmoniert darin. ich bin jemand der sehr offen mit sex umgeht und keinerlei psychische blockaden zum thema hat.

    irgendwann wurd es weniger, ich kann mich nicht erinnern wann und wie, irgendwie hatten wir aber einfach weniger sex.
    mein freund hat das ziemlich zügig offen angesprochen und mich gefragt woran es liegt, und ob seine wahrnehmung richtig ist. ich konnte ihm leider keine antwort geben, außer dass es richtig ist dass ich zur zeit keine lust verspüre. ich hätte mir selbst gern eine antwort gegeben, aber ich wusste keine.
    wir haben ein paar dinge ausprobiert und ich habe mir viele gedanken gemacht was mit mir los ist.

    Ergebnis ist, dass nichts mit mir los ist! Die Gesellschaft schreibt einem vor, dass man in einer beziehung sex miteinander hat. Das sei normal, gehört dazu ohne es zu hinterfragen.
    Aber bringen wir es mal auf den Punkt:
    Die Evolution hat uns die Lust am Sex gegeben, damit wir uns fortpflanzen. Der einizge biologische Grund von Sex ist das Fortplanzen. Wenn man nun momentan kein Interesse an der Fortpflanzung hat (aus welchen Gründen auch immer, Stress kan zb auch kein grund sein, MUSS aber nicht!!!) braucht man kein Sex haben.
    Nun gibt es Menschen denen Sex sehr wichtig ist - völlig wertfrei! Sie setzen die Priorität von Sex sehr hoch an.
    Andere setzen sie niedriger an! Mir ist z.B. das verfolgen meines Berufes, ein spaziergang in der Sonne oder das Kochen eines leckeren Gerichtes wichtiger als Sex.
    Diese unterschiedlichen Bedürfnisse müssen erstmal herausgefunden werden. Eine menge menschen haben sich darüber noch nie gedanken gemacht! Dabei haben sie Sex. Außerdem können sich Bedurfnisse ständig ändern! (Keine hat täglich Lust auf zB fernsehen. Manchmal haben wir darauf lust, machmal nicht )
    Wenn diese Bedürfnisse in einer Partnerschaft auseinander driften wird es schwierig. Dann sollte man darüber respektvoll reden und nach eine Lösung finden. Es kann auch sein dass das eine Trennung bedeutet, kein Weltuntergang.

    Mein Fruend hat das alles nciht sehr gut verstehen können. Er hat es immer wieder aufprobiert. Ich habe ihn einmal darum gebeten mich 2 Monate nicht anzufassen um zu sehen wie es mir damit geht. Das hat er getan. Mir tat das sehr gut! Es war schön! Er hat auf den Tag gewartet an dem die 2 Monate um waren! Ich brauche nicht zu erwähnen wieviel Druck das aufbaut.
    (Es ist übrigens schön dass auch du das 4 Monate getan hast, aber es sei gesagt, dass 4 Monate eine sehr kurze Zeit für Entwicklung! Du kannst nicht erwarten dass deine Frau sich in 4 monaten verändert!)
    Meine Psychologin hat mir mal vorgendes Beispiel genannt:
    Wenn jemand kein Eis mag, möchte er auch kein Eis essen. Der Gegenüber mag Eis aber sehr gerne und kann nicht verstehen warum der Andere es nicht essen will. Er reibt ihm also täglich den Löffel eis unter die Nase und versucht dem anderen zu erklären wie lecker Eis doch sei! Mit der Zeit wird sich herausstellen, dass es die wunderbarste Praktik war, um dem jenigen den Geschmack auf Eis für immer zu vermiesen. Er wird Eis immer doofer finden. Ihm wird vielleicht sogar schlecht davon oder er mag es nicht mal mehr sehen.
    Dies ist absolut identisch zum Fallbeispiel Sex!

    Mein Freund hat mir auserdem helfen wollen, indem er mir erklärte ich solle mit meiner Psychologin mal darüber reden. Vielleicht hätte ich ja mal schlechte erfahrung gemacht, vielleicht liebte ich ihn nicht mehr oder fand ihn unatraktiv, vielleicht läge es an den Medikamenten die ich zu der Zeit eingenommen habe, vielleicht war es eine Krankheit die behandelbar sei! 1000 Möglichkeiten. Bis ich das selbst fast geglaubt habe. Aber all das stimmt nicht!

    Ich habe keine Lust auf Sex weil ich sie nicht hab!
    Mir ist Sex nicht sehr wichtig.
    Manchmal habe ich dennoch Lust auf ihn, und ich kann ihn sehr gut!
    Aber manchmal hab ich eben keine Lust. Weil ich ihn dann nicht so schön finde.
    Ich hätte es geliebt mit meinem Freund nackt im Bett zu liegen und mir über die Schulter streicheln zu lassen. Aber das wollte er nicht: Entweder Sex, oder gar nicht. Das hielte er nicht aus.
    Schade, aber gut, ich hab es hinnehmen müssen.
    Manchmal hab ich mich sogar nichtmal nackt zeigen wollen. Ja und?! Das ist schließlich mein Recht. Es gibt ebenso momente in denen ich gern mal nackt über eine Wiese springen möchte.

    Jeder Mensch hat Bedürfnisse die völlig unterschiedlich sein können.
    Und herrgott es ist keine Krankheit! Deine Frau fühlt sich sicherlich nicht tolldabei, wenn du ihr vorwirfst sie hätte eine
    "primäre anorgasmie" und solle zum psychologen.
    Wirft sie dir vor dass du Sexsüchtig seist und damit mal zur Selbsthilfegruppe gehen solltest?
    Das ist nicht sehr verständnisvoll.

    Wenn es dich stört: Red mit ihr oder trenn dich von ihr. Aber wenn du sie liebst, dann hilf ihr, ihre Bedürfnisse durchzuetzen!


    und zum schluss sei noch gesagt, dass das nicht bei allen Frauen der fall ist
    Manche haben vielleicht ein Missbrauchsfall hinter sich oder haben andere Gründe. Aber vorerst sollte man nach den naheliegensten suchen.


    Beste Grüße! und viel Erfolg bei allen weiteren Entwicklungen

  4. #14
    Myriam
    Gast

    Standard AW: primäre anorgasmie

    @Iona
    hallo Iona, gute Sicht der Dinge. Genau so ist es. Zugegeben, daß es auch manchmal Gründe gibt. Aber meistens ist es einfach so, daß man halt nicht andauernd will.
    Sicher bin ich nicht. Aber ich glaube, daß da auch eine feminin-maskulin-unterschiedliche Veranlagung vorliegt. Frauen können sehr verliebt sein und müssen kein bißchen Sex dazu haben. Das ist halt mal so. Vermutlich "ticken" hier Frauen und Männer tatsächlich unterschiedlich. Ich möchte mich jetzt hier nicht näher auf diese Unterschiedlichkeit einlassen. Aber es gibt sie ganz bestimmt, bei manchen mehr, bei manchen weniger.
    Auf jeden Fall bringst Du die Sache auf den Punkt.
    @ kabran
    Wie früher schon gesagt. Versuche jetzt einfach mal, Deinerseits etwas Pause zu machen. Du "verhungerst" nur dann, wenn Du eigentlich nicht auf Deine Frau eingehen und ihr Zeit lassen willst. Nicht nur Du hast ein Ego, Deine Frau auch. Respektiere dies und lasse doch einfach mal dieses Thema auf der Seite. Beschäftigt Euch mit ganz anderen Dingen. Das geht doch auch.

    Schönes Wochenende Dir und allen und herzliche Grüße
    Myriam

  5. #15
    Ganz neu hier
    Name
    Karl
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2011
    Beiträge
    4

    Standard AW: primäre anorgasmie

    Hallo Ilona,
    ihr könnt wenigstens darüber sprechen. Alle Gesprächsversuche enden mit Beschuldigungen gegen mich. Dass Frauen anders ticken als Männer ist für mich nicht neu. Aber Ehrlichkeit und Vertrauen kann keine Einbahnstraße sein. Du schreibst, du hast deine Höhepunkte gehabt. Das ist gut, aber mann möchte nicht auf Dauer in Einseitigkeit leben. Selbst zu SB fehlt das Wollen und Können. Mit Kuschelsex allein kann ich nicht leben.
    Danke allen für ihre Beiträge zu diesem Thema, auch wenn sie ja teilweise einseitig nur aus Sicht der Frauen sind.
    Ich kann nicht mehr und will auch nicht mehr.
    Viele Grüße Karl

  6. #16
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: primäre anorgasmie

    Hallo Karl,
    du schreibst über deine Frau, also hast du auch von Frauen die verschiedensten Antworten bekommen. Glaube ja nicht, dass wir Frauen nicht wissen, was die Männer gerne haben. Wir können dich gut verstehen, aber wir haben natürlich versucht, dir die Sichtweise einer Frau darzulegen.
    Wie ich dir schon mal sagte, kommt es mir vor, als seien diese Probleme nur vordergründig, und es stecken tiefe Eheprobleme dahinter. Falls deine Frau einverstanden ist, könntest du mit ihr zu einer Eheberatung gehen. Wenn sie das nicht will oder wenn auch du es ablehnst, muss man bezweifeln, ob da überhaupt noch wirkliche Liebe vorhanden ist, denn wahre Liebe will das Beste für den anderen und kämpft um die Liebe des andern. Doch leider ist oft die Liebe abgestorben und es ist sinnlos zu kämpfen, dann bleibt nur die Trennung.

    Ich hoffe sehr, dass ihr beiden es miteinander schafft, und wünsche euch alles Liebe und Gute!

  7. #17
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    14.05.2013
    Beiträge
    2

    Standard AW: primäre anorgasmie

    Der Thread ist zwar alt, aber macht ja nichts.

    Ich kann Kabran mit seinem Problem gut verstehen, er hat Recht; Ehrlichkeit und Vertrauen können keine Einbahnstraße sein, keine gute Basis für eine Ehe.

    Wenn er sie liebt, wird er sein Recht erwirken, sich sexuell anderweitig umzusehen, weder SIE noch ER haben das Recht in einer Beziehung, dem jeweils anderen lebenswichtige Grundbedürfnisse wie Essen, Schlaf, Sex und Liebe zu verweigern. Kann zusammen keine Lösung gefunden werden: Trennen!

    Die Meinungen der Frauen hier sind zum Großteil Projektionen, reine Rationalisierungen eigens Betroffener, als wäre chronische Unlust dieser Art „normal“ und als wäre Sex halt nur so ein kleiner Faktor… Mir graust es bei dem, was hier z.T. geschrieben wurde…Sex ist zum Fortpflanzen da…die Männer sind schuld…Sex ist wie Eis-Essen…

    Billige Konsum-Metaphern mit dem Anstrich des Banalen oder des Sündigen, für das Geilste und Aufregenste, Mystischste, Magischste, Heiligste, was Männer und Frauen zusammen erleben können…„Ich ess mal geschwind ein Eis, willst du auch eins?…Neeee, lass mal, ich hab schon genug, ich hab keine Lust mehr und kotz gleich!…“

    „Lass uns lieber mit einander SCHLAFEN, ich bin soooo müde *gääähn*, von der Arbeits-Woche, und ein bisschen Spaß MUSS sein oder? Wie wärs? Ein bisschen Eiscreme, wenn du willst melk ich dich kurz ab, das Leben ist schließlich ein Kompromiss und du bringst die Kohle rein, Liebe ist ein Geben –und Nehmen oder nicht? Und ich tu alles, um die Liebesdroge von dir zu kriegen, f… mich wenn du willst, ich will nicht, zumindest nicht mit dir! Ich stelle mir bei geschlossenen Augen einfach etwas anderes vor, aber das werde ich dir nicht sagen, weil ich Angst habe du verlässt mich wenn ich nein sage.“

    Wer will da dem Mann den Gang zur anderen Frau missgönnen, wenn seine EIGENE Frau sich für ihn prostituiert? *THUMBS DOWN!*

    Bisschen mehr Anstrengung seitens des Mannes mag hier und da plausibel erscheinen und auch dem Umsatz der Industrie dienlich sein, ist in SO einem Fall aber der völlig FALSCHE Ansatzpunkt und kann nur im Burnout, der tiefen Depression für den Mann enden. Hier, in diesem angesprochenen Fall, ist es die FRAU, die an sich arbeiten muss, aber hallo. Andersrum gibt’s zwar auch, aber hier ist eben ER der Haupt-Leidtragende.

    Ich finde es gelinde ausgedrückt frech, wenn dem nach Hilfe „schreienden“ Betroffenen in so einem recht klaren Fall der Manipulation über Sex eine Beziehung aufrecht zu erhalten, auch noch tiefere Eheprobleme und Lieblosigkeit unterstellt werden, denn aus Liebe macht der das überhaupt erst mit, und er geht an der Vergangenheit, den Zwängen und Komplexen seiner Partnerin kaputt, ist am Ende seiner Kräfte angelangt und schwer enttäuscht, Vertrauensbasis schwer verletzt…

    Ich wünsche ihm eine Frau, entweder die Eigene oder eine andere, die offen und mutig ehrlich ist, die einfach zu sich steht und auch NEIN sagen kann, ohne aus Angst scheinheilig falsche Tatsachen vorzuspiegeln, dazu muss sie keine Super-Woman sein, sondern einfach nur sie selbst.

    Eine Frau, die auch alleine mehr oder weniger glücklich ist, ihn nicht zwingend verändern will, die sich selber schätzt und ihren Körper liebt, beim Sex ihre Seele öffnen kann und sich berühren lässt, sich ihm SCHENKT, sich ganz hingeben und fallen lassen kann (Wir reden hier von einer EHE, nicht von einer Wochenend-Beziehung).

    Der Rest ergibt sich dann von ganz alleine, er wird alles für sie tun, sich gerne anstrengen, und sie lieben wie sie ist, mit allen Stärken und Schwächen, und auch zu ihr halten wenn es mal nicht so ist wie er will, durch Höhen und Tiefen, Zoff ist normal und auch der Sex variiert in Qualität und Quantität, aber was hier geschrieben wurde ist zu 90% einfach nur Mist.

    In diesem Sinne, an alle Eiscreme-lutschenden Frauen…besonders aber an alle betroffenen Männer, die aus Liebe zu ihrer Partnerin zugrunde gehen, ich wünsche allen Mut zur Veränderung.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. sekundäre Anorgasmie
    Von Anonymisiert im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.05.2013, 17:36
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 18:56