Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 109

Thema: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Diazepam (Valium) Abhängigkeit" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #41
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Angelina,

    kannst du nicht eine Mutter-Kind-Kur beantragen? Dein Kind wäre bei dir, du kannst dort psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Evl erfährst du dann eine Möglichkeit, dauerhaft von den Tropfen wegzukommen.

    Gruß Christiane

  2. #42
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo,

    heute war ich beim Suchtberater, aber viel helfen konnte er mir nicht. Er meinte, ich sollte mich an eine stationäre Entzugsklinik wenden. Ansonsten gab er mir zu verstehen, dass er und der Arzt keinen ambulanten Entzug mehr begleiten möchten. Jetzt muss ich es allein versuchen, davon wieder loszukommen, auch ohne Hilfe. Hoffentlich schaffe ich es. Warum ist es nur so schwer, von dem Zeug endlich wegzukommen und nie mehr anzufassen?

  3. #43
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Christiane,

    eine Mutter-Kind-Kur habe ich erst vor 1 Jahr gemacht, da muss ich wieder eine Weile warten. Ich hätte die Möglichkeit auf eine psychosomatische Kur-Klinik, da könnte ich mit Kind hin, allerdings muss ich min. 6 Wochen clean sein, sonst nehmen die mich dort nicht auf.

    LG Angelina

  4. #44
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Angelina,
    habe heute leider erst deinen Blog gelesen und mich hier etwas eingelesen.
    So wie ich es verstehe, benötigst du einen sehr guten Gesprächstherapeuten.
    Warst du schon mal bei einer Selbsthilfegruppe?
    Stationär, besteht da nicht die Möglichkeit , dein Kind mit zu nehmen?
    Ich wünsche dir alles erdenklich viel Kraft alles durch zu halten. Denk immer an dein Kind.
    LG Ilona

  5. #45
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Ilona,

    vielen Dank für deine guten Wünsche und für deine lieben Worte!

    Du hast Recht, ich bräuchte wirklich einen guten Therapeuten, aber wie kommt man zu so einem? Man weiß ja vorher nie, wie ein Therapeut so ist. Ich wüsste auch nicht, wen ich da fragen könnte. Es gibt so viele, da weiß man gar nicht, wen man sich da aussuchen soll. Ich habe mich nun für eine Therapie bei der Hochschulambulanz angemeldet, aber es dauert min. ein halbes Jahr, bis man dort einen Termin bekommt.

    In eine Selbsthilfegruppe wäre ich gerne gegangen, aber leider habe ich so was bei uns in der Nähe nicht gefunden. Meist sind das Gruppen für Alkoholsüchtige oder deren Angehörige, aber eine Gruppe für Medikamentensucht habe ich keine gefunden.

    Eine Suchtklinik, in die ich mein Kind mitnehmen könnte, habe ich auch keine gefunden. Irgendwie ist das auch verständlich, denn eine Suchtklinik ist wirklich nicht der richtige Ort für ein 5 jähriges Kind. Der Suchtberater hat mir gesagt, ich müsste meinen Sohn dann solange in eine Pflegefamilie geben, aber das bringe ich nicht übers Herz, tut mir leid. Ich muss es irgendwie so schaffen und ich hoffe sehr, dass ich es diesmal besser durchhalte.

    Viele liebe Grüße

    Angelina

  6. #46
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Angelina,
    danke für deine Antwort.
    Ich weiß, das es schwer ist einen Therapeuten zu finden.
    Aus welchem Ort kommst du eigentlich?
    Eine Selbsthilfegruppe ist sicherlich schwer, vielleicht können wir dir irgend wie helfen. Man kann ja mal was versuchen.
    Wenn ich weiß wo du her kommst, gibt es bestimmt ne Möglichkeit auf diesem Wege dir zu helfen. Hier schauen doch genügend Leute rein.
    Ich weiß, es ist immer leichter gesagt, als getan.
    Zur Pflegefamilie gib ihn nicht, einmal weg , dann ist dein Sohn so gut wie immer weg.
    Würde ich auch nicht tun.
    Du musst eben stark sein für dich und deinen kleinen Sohn.
    Frücke dir ganz fest die Daumen.
    Alle Liebe
    Ilona

  7. #47
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Ausrufezeichen AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Zitat von hannibal Beitrag anzeigen
    Hallo Angelina,
    danke für deine Antwort.
    Ich weiß, das es schwer ist einen Therapeuten zu finden.
    Aus welchem Ort kommst du eigentlich?
    Eine Selbsthilfegruppe ist sicherlich schwer, vielleicht können wir dir irgend wie helfen. Man kann ja mal was versuchen.
    Wenn ich weiß wo du her kommst, gibt es bestimmt ne Möglichkeit auf diesem Wege dir zu helfen. Hier schauen doch genügend Leute rein.
    Ich weiß, es ist immer leichter gesagt, als getan.
    Zur Pflegefamilie gib ihn nicht, einmal weg , dann ist dein Sohn so gut wie immer weg.
    Würde ich auch nicht tun.
    Du musst eben stark sein für dich und deinen kleinen Sohn.
    Frücke dir ganz fest die Daumen.
    Alle Liebe
    Ilona
    Woher hast du den diese Erkenntnis, das ihr Sohn dann für immer weg ist?
    Stark muss niemand sein, wenn es Hilfe gibt!

    Es gibt z.B. in Tübingen eine Selbsthilfegruppe für Alkohol, Medikamente und Drogenabhänige klick mich
    Die können bestimmt auch weiter helfen mit Adressen in Deutschland!
    Solche Adressen haben auch ALLE Suchtkliniken.
    Ich weiß dies von einem Freund der erfolgreich eine Therapie hinter sich hat.
    Wärend seiner Theapier haben sich viele verschiedene Suchhilfegruppen dort vorgestellt!

    Hast du mal bei deiner Krankenkasse nach einer Suchklinik gefragt in die man auch Kinder mit nehmen darf/ kann?
    Welche Möglichkeiten gibt es ausser einer Pflegefamilie?
    Großeltern, der leibliche Vater, Freundinnen - Freunde, Verwandte... usw

    Wichtig für das weitere Leben nach dem Entzug und der Therapie ist auch oder vorallem ein gutes soziales Umfeld, das einen in schweren Zeiten auch mal trägt, schützt und beschützt.


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  8. #48
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Patientenschubser,
    es ist immer schwierig ein Kind was in Pflege ist, und hier den Grund kennt, das Kind wieder zu bekommen.
    Medikamentenabhängigkeit, ist ganz schwierig. Führt oft zu Weiterleitung ans Kind.
    Danke aber für die Hilfe, mit den Selbsthilfgegruppen.
    Wusste, das wir hier ihr helfen können. Zumindest versuchen wir es.
    Sie wird was finden .
    Ilona

  9. #49
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo,

    vielen lieben Dank für eure Antworten. Hab mich sehr darüber gefreut.

    Auch ich habe schon im Fernsehn gesehen, wie eine Mutter ihre Kinder freiwillig in eine Pflegefamilie gab, damit sie wegen Depressionen eine stationäre Therapie machen konnte und dann hat sie ihre Kinder nur noch per Richterbeschluss wiederbekommen. Sie durfte ihre Kinder auch nur so oft sehen, wie das Jugendamt das beschlossen hatte. Da bin ich mit Ilona einer Meinung, mit einem Suchtproblem ist das sicher nicht einfach, mein Kind dann wiederzubekommen, denn wie mein Suchtberater mal zu mir sagte, ich bin dann nur Medikamentenfrei, aber nicht Suchtfrei.

    Vielen Dank auch für den Tipp mit der Selbsthilfegruppe in Tübingen. Das hat mir wirklich sehr weitergeholfen. Ich wohne zwischen Tübingen und Stuttgart und werde gleich nächste Woche dort mal anrufen.

    Wegen einer Suchtklinik, in der ich mein Kind mitnehmen könnte, habe ich mich schon erkundigt, aber gefunden habe ich da keine. Aber ich kann ja mal bei der Krankenkasse oder bei der Selbsthilfegruppe nachfragen. Eine andere Möglichkeit habe ich leider nicht, mein Kind unterzubringen.

    Ich bin schon auf dem guten Weg, von dem Diazepam wieder wegzukommen, aber wie Patientenschubser schon sagte, ich brauche dringend Hilfe, auch für die Zeit danach. Ich werde alles versuchen, was in meiner Macht steht, um davon wegzukommen und auch zu bleiben.

    Viele liebe Grüße

    Angelina

  10. #50
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Zitat von hannibal Beitrag anzeigen
    Hallo Patientenschubser,
    es ist immer schwierig ein Kind was in Pflege ist, und hier den Grund kennt, das Kind wieder zu bekommen.
    Medikamentenabhängigkeit, ist ganz schwierig. Führt oft zu Weiterleitung ans Kind.
    Danke aber für die Hilfe, mit den Selbsthilfgegruppen.
    Wusste, das wir hier ihr helfen können. Zumindest versuchen wir es.
    Sie wird was finden .
    Ilona

    Das ist alles von Privatensendern wie z.B. RTL und Sat1 TV groß´aufgemotzt damit man wenn man den hilft in einem besonders guten Licht da steht!
    Ich kenne solche Sendungen auch.
    Das ware Leben sieht meist anders aus.
    Mit dem Beginn einer Therapie wird angezeigt das der Wille da ist ohne den Süchtig machenden Stoff auskommen zu wollen!
    Was kann es besseres geben für ein Kind?
    Was wäre die andere Alternative für das Kind/ Kinder?
    Eine andere Möglichkeit ist auch, im Vorfeld Kontakt zu einem Anwalt (Familienrecht) aufzunehmen und dem die Frage stellen, wie oft Kinder nicht zurück - nach dem Therapieaufenthalt- zu ihren alleinerziehenden Elternteilen dürfen!!!

    Als erstes sollte man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen und zweitens nach anderen Wegen - siehe meinen Beitrag weiter oben- suchen, Familie... etc etc.

    Helfen können wir nicht nur mögliche Wege aufzeigen!
    Helfen können in solchen Fällen nur Profis vor Ort!

    Jede Sucht kann zur Weiterleitung führen! Nicht nur Medikamente!

    Das mit der Suchtgruppe in Tübingen war natürlich reiner Zufall, ums so schöner das dies passt

    Einen sonnigen Blick durchs Leben hilft oft weiter, auch wenns (manchmal) schwierig ist.
    Die Sonne scheint immer, auch wenn der Himmel bewölkt ist


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Valium und Alkohol
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 12:17
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 10:39
  3. Aromatherapie: Jasmin wirkt wie Valium
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 19:10
  4. Novalgin, Diazepam und Tramal
    Von peanut1970 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 00:11
  5. Diazepam und Alkohol
    Von Angelina im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 16:01