Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    06.06.2011
    Beiträge
    3

    Standard Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    Hi,

    Hoffe ich bin hier richtig, mich beschäftigt gerate etwas die frage ob eine Untersuchung im Intimbereich von einem Hausarzt üblich sein kann oder ob das nicht der fall ist? Ich war wegen Unterleibschmerzen dort.

  2. #2
    Falke
    Gast

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    Hallo Anna,

    grundsätzlich wäre der 1. Gang bei Unterleibsschmerzen für mich auch der Hausarzt. Je nach dem von wo die Schmerzen ausstrahlen, wird er dann festlegen, ob du zu einem Frauenarzt gehen musst oder ob er mittels Ultraschall etc. selbst schauen kann. Sofern es in den Intimbereich fällt, ist der Frauenarzt zuständig.

    Ich hoffe, das half Dir zu Klärung Deiner Frage.

    Alles Gute.

    Falke

  3. #3
    Ganz neu hier
    Name
    Sandra
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    30 Jahre
    Mitglied seit
    07.06.2011
    Beiträge
    2

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    Intimuntersuchung, beim Hausarzt? Was hat er denn gemacht bei Dir?

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    06.06.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    Ich bin bei meinem Hausarzt ca seit 5 Jahre. Er hat erst meinen Bauch und Beckenbereich abgetastet und dann mich noch innerlich ertastet, und Blut wurde mir abgenommen.

  5. #5
    Pflegefachfrau Avatar von coffeequeen
    Name
    ???
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Wohnort
    ???
    Mitglied seit
    27.04.2011
    Beiträge
    34
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    hallo Anna,
    abtasten und blut abnehmen ist ok aber der rest ist nicht ok

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    06.06.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    was bedeutet das genau das es nicht ok war?

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    09.06.2011
    Beiträge
    19

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    Hallo, ich finde es kommt darauf an was ihn dazu veranlasst hat, eine gynäkologische Untersuchung durchzuführen, denn früher haben Allgemeinmediziner auch Krebsabstriche gemacht, heute ist das zwar nicht mehr üblich, aber ich denke dass es noch Ärzte gibt die gynäkologische Unersuchungen selber druchführen, wenn sie sich das zutrauen und der Meinung sind, dass sie die Lösung des Problems finden. Üblich ist es deshalb aber nicht mehr. Was mich verwundert, ist, dass keine Urinuntersuchung gemacht wurde um in erste Linie die Blase abzuklären oder die Nieren.
    Einen Portiohebeschmerz zu untersuchen um eine Gebärmutterentzündung oder ähnliches auszuschließen ist ja ok, aber wenn er nix diagnostiziert hat, hätte er wenigstens noch Blase und Nieren testen können... finde ich. Bzw auf jeden Fall eine Zuweisung zum gynäkologischen Kollegen. Als kompetenter Arzt zumidest..

  8. #8
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    609

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    hallo shamana...

    er hat doch bauch und becken abgetastet, also blase und nieren auch, wie ich das sehe. und blut abgenommen. möglich, das er die werte abwarten will, vielleicht hat er ja schon einen verdacht? seine kompetenz in frage zu stellen wäre mir zu hart.

    und, wie selbstheilung schon schrieb. zuständig ist der patient, er kann auch das blutabnehmen ablehnen, warum also nicht eine intimuntersuchung?

    vielleicht ist das ja noch ein arzt mit breiter ausbildung, so wie es früher üblich war und heute nur selten noch vorkommt. die frage also, ob das "erlaubt" ist, würde ich mit ja beantworten. ob der patient damit einverstanden ist ist eine ander frage und sollte auch von diesem mit dem arzt geklärt werden. grundsätzlich würde ich ablehnen, wenn es mir moralisch unangenehm wäre oder ich auch nur andeutungsweise ein gefühl in der richtung hätte.

    @ anna19, ich kann dir nur raten, selbst zu entscheiden, was er darf und was nicht. ansonsten, das thema ansprechen zeugt von vertrauen und der hausarzt sollte ein arzt des vertrauens sein. viel glück...

    lg
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  9. #9
    Pflegefachfrau Avatar von coffeequeen
    Name
    ???
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Wohnort
    ???
    Mitglied seit
    27.04.2011
    Beiträge
    34
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    hallo anna,
    warst du mit deinem hausarzt allein im behandlungszimmer oder war eine arzthelferin dabei? wurdeset du über die "Untersuchung" informiert und hast dem zugestimmt ?

  10. #10
    Myriam
    Gast

    Standard AW: Intimuntersuchung bei Hausarzt üblich?

    Hallo Anna,
    bevor hier die Gäule scheu werden, die Frage: Wenn Du den Arzt schon fünf Jahre kennst, dann mußt Du doch schon eine gewisse Kenntnis seiner Persönlichkeit haben. Z.B. War er schon mal in irgendeiner Weise unseriös, oder nicht so recht durchschaubar?
    Ich würde mich auch sehr wundern, wenn mich der Hausarzt vaginal etc. untersuchen wollte. Vielleicht arbeitet er aber auch als Geburtshelfer und findet deshalb solche Untersuchungen nicht daneben? Kurzum, es kann sein, daß er einfach nicht an die mögliche Deutung dieser Untersuchung gedacht hat?
    Und noch eine Frage: War bei der Untersuchung eine Arzthelferin im Raum?
    Du hättest ihn einfach fragen sollen, warum er das selbst macht. Man muß da nicht so schüchtern sein.
    Herzlilchst Myriam

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hausarzt Klaus Reinhardt an der Spitze des Hartmannbund
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.10.2011, 10:20
  2. Thüringen: Hausarzt gesucht
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 15:50
  3. Hausarzt-Leitlinie zu EHEC
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 12:00
  4. Positive Zwischenbilanz für AOK-Hausarzt- und Facharztprogramm
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 19:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 19:52