Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schmierblutung und Magenschmerzen normal?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.446
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Hallo Miny,

    Es gab wirklich null aufklärung, kein Aufklärungsbogen. Nur eben: Sie gehen da früh hin, man nimmt Ihnen Blut ab, schaut nach den Werten, dann die Vollnarkose, ein paar Stunden danach, schauen Sie das Sie abgeholt werden und am nächsten Tag dürfen Sie wieder arbeiten gehen.
    So sollte das nicht sein. Jedem operativen Eingriff muss eine Aufklärung vorausgehen. Nach dieser Aufklärung muss der Patient genügend Zeit bekommen, um diesem zuzustimmen oder abzulehnen. Zwischen Tür und Angel darf es nicht erfolgen.

    Verweis: § 630e BGB, sowie §8 BO (durch klicken der beiden § wird auf die jeweilige Seite weitergeleitet)

    -Wie sieht es mit essen und trinken vor der Op aus, sowie Medikamenteneinnahme?
    -Kann ich meine Kleidung oben rum anbehalten?
    -Wie ist die vorgehensweise der Operation?
    -Wie habe ich mich danach zu verhalten?
    -Wie lange wäre eine Krankmeldung?
    -Wie lange darf ich kein Sport machen?
    -Habe ich blutungen danach?
    -muss es unbedingt Vollnarkose sein oder geht das auch mit örtlicher betäubung?
    -Wie sieht es mit schmerzen aus?
    -Anders rum, warum muss so eine Behandlung gemacht werden? Gibt es auch alternativen?
    -Was nehme ich mit in´s Krankenhaus?
    -Kann es wieder kommen?
    Das sind alles die Fragen, die Ihnen der behandelnde Arzt beantworten muss bzw. in einem Aufklärungsgespräch erläutert werden. Wenn diese Fragen jetzt alle offen sind, ist etwas schief gelaufen - was nicht sein sollte. Sie haben im wahrsten Sinne des Wortes keinerlei Ahnung, was bei Ihnen gemacht werden soll - ich auch nicht. Von daher ist es schwer, überhaupt diese Fragen zu beantworten.

    Ich würde Ihnen dazu raten, sie stellen sich noch einmal bei Ihrem behandelnden Arzt vor und stellen genau diese Fragen. Lassen Sie sich die Antworten geben. Ansonsten - auch wenn es hart klingt - verweigern Sie den Eingriff und werden bei einem anderen Kollegen vorstellig - ggf. auch in einer Gynäkologischen Abteilung eines Krankenhauses.



    Viele Grüße

    Dr. Baumann

  2. #12
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    30.11.2013
    Beiträge
    41

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Zitat von Anonymisiert Beitrag anzeigen
    Würde gerne wissen, vielleicht könnt Ihr mir da ja weiterhelfen:
    -Wie sieht es mit essen und trinken vor der Op aus, sowie Medikamenteneinnahme?
    -Kann ich meine Kleidung oben rum anbehalten?
    -Wie ist die vorgehensweise der Operation?
    -Wie habe ich mich danach zu verhalten?
    -Wie lange wäre eine Krankmeldung?
    -Wie lange darf ich kein Sport machen?
    -Habe ich blutungen danach?
    -muss es unbedingt Vollnarkose sein oder geht das auch mit örtlicher betäubung?
    -Wie sieht es mit schmerzen aus?
    -Anders rum, warum muss so eine Behandlung gemacht werden? Gibt es auch alternativen?
    -Was nehme ich mit in´s Krankenhaus?
    -Kann es wieder kommen?
    Hallo, ja - bei meiner Bekannten ging alles gut aus, danke der Nachfrage

    Zu deinen Fragen:

    - vor einer OP (die, die ich in meinem Leben erlebt habe) sollte man meistens nüchtern sein. Also ab Abends davor 19 Uhr nichts mehr Essen. Trinken wenn es sein muss nur Wasser. Aber ich denke wenn nüchtern sein wichtig gewesen wäre, hätte er dir das gesagt.
    - Kleidung.. du wirst sicher ein OP-Hemd bekommen. nackt wirst du da nicht liegen. keine Sorge
    - Bei einer Operation kriegt man eine Narkose - du wirst also nichts mitbekommen. Der Ablauf ist aber (grob) dass der Patient in die Narkose begleitet wird und dann eben operiert wird. Genau kann dir das wirklich nur der Arzt sagen, der den Eingriff durchführt
    - Ich denke nicht das du dich danach besonders verhalten musst. Wenn du Schmerzen hast - mitteilen. Ansonsten einfach erholen
    - Krankmeldung: Da kann dir auch nur der Arzt helfen - ich denke das variiert von Patient zu Patient
    - SPort: Wieder - der Arzt.. (ich kann leider nur bei sehr wenig helfen :/)
    - Möglich, aber genaueres wirst du nach der OP gesagt bekommen. Binden, die die Blutung auffangen haben Krankenhäuser provisorisch in jedem Zimmer liegen
    - Ich denke wenn der Arzt eine Vollnarkose machen lässt hast das Gründe. Normalerweise wird gerne auf Vollnarkose verzichtet und die örtliche Betäubung vorgezogen. Aber wenn man bei dir direkt sagt 'ne, nur voll' dann wird das wohl besser sein
    - Hm. Schmerzen.. es ist immerhin eine OP. Du wirst also wohl Schmerzen haben danach. Stark oder Schwach kann ich nicht sagen, aber ich würde es dann nach dem Aufwachen mitteilen. Schmerzmittel wirst du sicher bekommen.
    - Da kann dir auch nur der Arzt helfen - ich denke aber mal, dass es gemacht werden muss, weil es sonst nicht besser wird.
    - Tja.. ruf doch am besten im Krankenhaus an und frag, was bei sowas mitgebracht werden muss. Mir selbst fallen da nur Wechselklamotten ein.. aber wenn du OP-Sachen anbekommst brauchst du ja nicht einmal die.
    - Das würde ich den Arzt fragen, der die OP macht. Ich als Laie kann dir nicht sagen ob es wiederkommt..


    Allerdings möchte ich noch etwas anmerken:
    Du gehst ja früh's ins Krankenhaus. Ich denke dort wird dann eine Aufklärung gemacht werden. Der Narkosearzt muss ja deine Unterschrift bekommen, dass er dich narkotisieren darf. Da würde ich auch alle Fragen stellen, die du nicht beantwortet bekommen hast

    Alles Gute
    (Und es ist schön zu hören, dass du endlich weißt woran es liegt Auch wenn die Behandlung dich unsicher macht)

  3. #13
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.446
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Allerdings möchte ich noch etwas anmerken:
    Du gehst ja früh's ins Krankenhaus. Ich denke dort wird dann eine Aufklärung gemacht werden. Der Narkosearzt muss ja deine Unterschrift bekommen, dass er dich narkotisieren darf. Da würde ich auch alle Fragen stellen, die du nicht beantwortet bekommen hast
    Spricht prinzipiell nichts dagegen. Aber was den Eingriff selbst betrifft, ungenügend. Ein bisschen Zeit - vor allem wenn es sich um eine Elektiv-OP handelt - sollte schon sein. Eigentlich sind auch Aufklärungen von Seiten der Anästhesie mit wenigen Stunden Vorlaufzeit bei einer geplanten Operation zu wenig...

    Es gibt Vorgaben, an die es sich zu halten gilt. Ausnahme sind Eingriffe, die nicht geplant sind - sprich: notfallmäßige Eingriffe.

    Der Anästhesist kann keine Fragen zum Eingriff selbst beantworten. Besser gesagt: er darf es eigentlich nicht. Denn er weiß am allerwenigsten, was a) geplant ist und b) wie durchgeführt wird.

  4. #14
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    30.11.2013
    Beiträge
    41

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Zitat von Dr. Baumann Beitrag anzeigen
    Spricht prinzipiell nichts dagegen. Aber was den Eingriff selbst betrifft, ungenügend. Ein bisschen Zeit - vor allem wenn es sich um eine Elektiv-OP handelt - sollte schon sein.
    Ich wollte definitiv nicht gutheißen, dass diese Zeit nicht investiert wurde. Selbst als Laie finde ich es nicht gut, dass ein Patient praktisch keine Ahnung hat was passieren wird. Ich habe nur gedacht, dass es sie beruhigt das sie ja im Krankenhaus früh's noch Fragen stellen kann - ich wollte Miny nur ein wenig die Angst und die Ungewissheit mit dem Wissen nehmen, was ich so im Krankenhaus mitbekomme. Ich bin und bleibe natürlich ein Laie und dachte einfach es würde die Threadstellerin beruhigen, dass sie noch Krankenhauspersonal fragen kann.

  5. #15
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.446
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Hallo,

    auch da schließe ich mich an.

    Ich wollte nur noch einmal unterstreichen, dass das nicht der Regelfall sein sollte.


    Grüße

  6. #16
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.912

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Hallo Dr. Baumann und MichaelRRR,

    ui, da habe ich aber ein Thema jetzt aufgegriffen. Bitte nicht wegen mir einen Streit anfangen. Jeder hat seine Meinung und das ist auch okey so. Jeder weiß, das man nicht alles glauben soll, was im Internet steht. Wenn man hier jemanden befragt, dann soll das keine Diagnose darstellen, verlangt auch keiner. Es ist lediglich eine kleine Stütze, um sich gegeneinander auszutauschen. Ihr habt beide Recht, jeder auf seiner Weise, also bitte nicht Streiten, okey :-)
    Zu meinem Wohlbefinden: Weiß nicht, ob das was gutes heißen soll, denn ich hatte jetzt mal ganze zwei Tage keine Blutung mehr gehabt. Ach wäre das schön, wenn das problem sich von selbst lösen könnte.... :-(
    Nebenbei habe ich heute zufällig auf meinem Leberfleck geschaut und ich ,,bilde mir ein``,das dieser einen Schatten um sich wirft, werde den mal weiter beobachten.
    Um zum Thema Aufklärung noch mal zu kommen, bin ich beruhigt, das ihr das auch so seht. Denn ich hätte auch gesagt, das er entweder mir eine Broschüre in die Hand gedrückt hätte (die er nicht hat, habe schon nachgefragt) oder vielleicht noch mal einen Besprechungstermin mit mir vereinbart hätte. Denn für die mag es Routine sein, aber nicht für mich und ich würde mich gerne (klingt bestimmt blöd und lacht mich vielleicht jetzt aus) Emotional darauf vorbereiten können. Schließlich gibt es auch Risiken, wie z.B. das die Gebärmutter beschädigt werden könnte, dann kann ich keine Kinder kriegen, das diese Schleimhaut evtl. pathologisch untersucht werden müsste etc....
    Mal blöd gesagt, schließlich ist es auch eine sensible Intime stelle und dazu kommt noch, das ich (zum Glück) bisher noch nie in´s Krankenhaus musste. Und wenn ich das erst kurz vor der OP erfahren würde, wäre ich sooo aufgeregt, das ich in dem Moment sowieso keine gute zuhörerin wäre.
    Zur Krankmeldung: Meinte der FA das ich für diesen OP Tag eine bekäme und ich am nächsten Tag wieder arbeiten gehen kann. Kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Habe im Internet gelesen(ich weiß, nicht alles glauben was drin steht, aber irgendwie muss man sich ja informieren), das es zu Blutungen nach der OP kommen kann und diese bis zu 2-3 Wochen andauern und man auch keine Tampons verwenden darf und man nicht schweres heben soll. Dann darf ich auf der Arbeit bestimmt alle halbe Stunde die Binde wechseln, na super. Dann möchte ich auch nicht, das mein Arbeitgeber erfährt, warum ich krank bin, geht ihn schließlich nichts an. Wenn er jedoch die Krankmeldung vom Frauenarzt sieht, dann kommen die Fragen, das weiß ich. Eine Krankmeldung vom Hausarzt geht bestimmt nicht, oder?
    Ach, was rede ich euch da so voll, wieder langer Text, entschuldigung, aber mir geht so viel durch den Kopf gerade. Klar denken funktioniert da glaube ich nicht mehr :-)
    Es wäre alles nicht gaaaanz so unangenehm, wenn ich das Vetrauen zu meinem FA hätte, der ist nun leider verloren gegangen, nach diesem Verhalten. Vielleicht ist es aber auch die angst und ich interpretiere da zu viel hinein. Einen anderen FA auf die schnelle aufzusuchen, zu dem man vertrauen hat, ist auch nicht einfach.
    Wie Dr. Baumann schon gesagt hat, die Gynäkologische Abteilung im Krankenhaus, da operiert ja auch er. Ach man, lauter so sachen, die man nicht gebrauchen kann. So, eure Augen schmerzen bestimmt schon vor dem Bildschirm. Dann werde ich mal euch nicht länger aufhalten, bedanke mich noch mal für euer tolles entgegenkommen und ja, kommt Zeit, kommt Rat. Weiß halt immer noch nicht, wie ich weiter vorgehen soll. Aber naja, bis dann, eure Miny
    Schönen Abend noch euch beiden.

  7. #17
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.912

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard AW: Ausschabung der Gebärmutter?

    Hallo,
    wie geht eine Ausschabung der Gebärmutter vor sich?
    Blute seid fünf Tagen nicht mehr (heute mit eingerechnet). Kann es sich von selbst gelöst haben, dieser Schleimpfropf?

    Gruß Miny

  8. #18
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schmierblutung und Magenschmerzen normal?

    Ja, kann er... entspann Dich...
    Wenn Du Bedenken hast, geh nochmal zur Kontrolle zum Gyn., aber normalerweise müsste jetzt alles i.O. sein.

    LG...

  9. #19
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.912

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard AW: Ausschabung der Gebärmutter?

    Danke Kaya,

    werde nächste Woche noch mal einen Termin ausmachen, danke.
    Gruß Miny

  10. #20
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.912

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard AW: Ausschabung der Gebärmutter?

    Hallo Kaya,

    leider ist nichts inordnung. Ich habe einen Polyp, der dann natürlich enfernt werden muss. :-( Die Aufklärung erfolgt einen Tag vor der OP mit dem Anästhesisten und meinem Frauenarzt.
    Gruß Miny

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Blutung (Schmierblutung) wärent der Drei Monatsspritze
    Von Schwarzelady im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.11.2012, 08:03
  2. Schmierblutung
    Von Orange im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 13:16
  3. Sodbrennen und Magenschmerzen
    Von Jasmin86 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 22:41
  4. Schmierblutung?
    Von Lovealien im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 20:58
  5. Magenschmerzen
    Von Alayna im Forum Schulmedizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 19:43