Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Blinddarm- entzündung/-reizung?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Blinddarm- entzündung/-reizung?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard Blinddarm- entzündung/-reizung?

    Hallo,

    seit ca. 6 tagen habe ich symptome, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob da was ist und wenn ja, ob es einen besuch beim arzt rechtfertigt. denn termine beim hausarzt gibts erst im/für oktober und ansonsten ist morgends für 1,5 stunden akutsprechstunde. ich weiss aber nicht, ab die symptome mein auftuachen dort dann rechtfertigen.

    also angefangen hat es mit stichen in der rechten seite, nicht sehr schmerzhaft, eher nervend. nachdem das 2 tage so ging habe ich mal gegoogelt und erfahren, das dort, wo die stiche sind, sich der blinddarm "zeigt" ... ich dachte immer, das wäre eher weiter unten rechts, fast am beinansatz. aber die stiche sind wirklich ungefähr auf halber strecke beckenknochen - bauchnabel...

    ich schlafe nachts auf der seite, das bein auf der liegeseite ist gestreckt. ich wurde bereits mehrmals von stichen wach, wenn das rechte bein gestreckt war. sobalt ich die streckung aufhob war es auch mit den stichen vorbei.

    übergeben habe ich mich noch nicht, eine leichte übelkeit ist aber öfter vorhanden. der stuhlgang hat sich insoweit verändert, das er sehr weich/ungeformt geworden ist, von durchfall würde ich aber noch nicht sprechen. ich habe auch fast immer das gefühl, als ob sich der stuhl am darmausgang staut, aber nicht rauskommt, auch nicht durch pressen. ich habe auch nicht das übliche gefühl das man hat, wenn man aufs klo muss, dafür aber schon mehrmals die bescherung in der hose gehabt

    hitzewallungen (ohne schweissausbruch) und frieren (ähnl. schütteldfrost) wechseln sich ab (ca. 3 mal am tag. fieber hatte ich bereits seit 30 jahren nicht mehr. ein leichtes krankheitsgefühl ist auch manchmal vorhanden.

    wenn ich in die stelle drücke, wo es sticht, dann piekts beim reindrücken und beim loslassen gleichermaßen ... aber nicht immer. seit heute stellt sich dieses pieksen auch ein, wenn ich mich vornüberbeuge (ca. rechter winkel von körper und beine) und lässt nach, wenn ich mich wieder aufrichte.

    was mir noch aufgefallen ist, seit monaten hatte ich schmerzen links oberhalb des bauchnabels, die sind verschwunden. auch meine luft im bauch macht mir keine schmerzen mehr, dafür riecht entweichende luft aber seeeehr schlimm...

    tja, is schon viel, aber ist das was, womit man zu ner akutsprechstunde gehen sollte? hat das was mit dem blinddarm zu tun?

    wenn ich nicht in den letzten jahren schon zu oft wegen irgendwelcher symptome zum arzt gelaufen wäre, die dann doch nur "eingebildet" waren... ich weiss nicht....

    vielen dank für eure antworten.

    lg schlumpfine
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.625
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blinddarm- entzündung/-reizung?

    Hallo Schlumpfine!
    Ich kann dir nur raten, in die Akutsprechstunde zu gehen, es muß Blut abgenommen werden (Entzündungszeichen) und eine körp. Untersuchung+Ultraschall vom Bauch gemacht werden.
    Mein Rat wäre erstmal Nahrungskarenz bis auf Trinken +Zwieback, bis zum Arzttermin und Eiselement auf den Bereich der schmerzt.
    Falls sich das am WE steigert, dann solltest Du zum Notdienst oder ins nä KH in die Ambulanz gehen.
    Gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Blinddarm- entzündung/-reizung?

    hallo,

    ich war dann mal in der frühsprechstunde. ergebnis? für ne blinddarmentzündungen wären die schmerzen nicht stark genug, ich könne ja noch laufen... der schmerz beim abtasten würde nicht auf blinddarm hinweisen, wenn, dann wäre es nur eine leichte blinddarmreizung. zu meiner beruhigung wurde mir aber blut abgenommen, die werte seien aber mit crp 5 und leukozyten 12000 ok.

    an meinem befinden hat sich nicht wirklich was geändert. ich fühle mich einfach krank. wenn ich ganz entspannt im bett liege und plötzlich husten/niesen muss (nein, erkältet bin ich nicht) dann zieht mir ein blitzartiger schmerz durch die rechte seite... das kann doch nicht normal sein..

    ansonste ist ein leichter schmerz immer da, mal mehr mal weniger (pieksend, leicht stechend ... also nicht son gleichbleibender dauerschmerz). bei bestimmten bewegungen vertärkt er sich (mal aber auch nicht).

    und wenn ich mal versuche, den bauch abzutasten wie der arzt, dann tuts mal weh, mal nicht. wenns aber beim reindrücken weh tut, dann auch beim loslassen. immer rechts UND rund um den bauchnabel. manchmal auch weiter um den becken-(hüft- also der, wo der rockbund sitzt) knochen ...

    ich habe immernoch so sehr weichen stuhl (nicht flüssig, aber doch sehr dünn) und KEINERLEI stuhldrang ... die bescherung landet einfach in der hose ... normal macht sich doch eine bestimmte stelle im darm bemerkbar, wenn es zeit ist aufs klo zu gehen.

    ich weiss echt nicht, was ich jetzt machen soll... ich mag so nicht weiter... dauert ja nun schon 2 wochen...

    lg und danke...

    lg

  4. #4
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.459
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blinddarm- entzündung/-reizung?

    Hallo,

    gegen eine Appendizitis spricht der lange Verlauf. In aller Regel zieht sich eine akute Entzündung nicht über einen solch langen Zeitraum. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Im Zweifel erneut in einem anderen Haus vorstellen.

    Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, aber insbesondere Durchfall sind bei einer Appendizitis eher seltener. Es gibt keine klaren Symptome, die bei einer Appendizitis vorkommen müssen. Das ist variabel. Mal haben Patienten erhebliche Beschwerden, mal eher weniger. Auch das Labor ist nicht immer ganz eindeutig. Deshalb ist die Diagnose einer Appendizitis grundsätzlich nach dem klinischen Bild zu stellen - nach Angaben des Patienten und Ergebnis der körperlichen Untersuchung, weniger auf Laborergebnisse.

    Gerade deshalb sollte bei einem Verdacht im Zweifel immer operiert werden. Auch wenn es nicht so ganz klar ist. Man möchte aber immer das schlimmste verhindern. Daher ist eine generelle Operation in einem Verdachtsmoment durchaus indiziert.

    Sie werden Ihren Bauch sicherlich nicht so abtasten (können), wie es der Arzt macht. Grundsätzlich ist den Patienten aber davon auch abzuraten. Es hat einfach keinen Sinn. Es fängt schon bei der Hemmung an, unheimlich tief in den Bauch zu drücken. Das kann in der Regel nur ein anderer, nicht aber selbst.

    Wenn Sie weiterhin Beschwerden haben, stellen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder einer anderen chirurgischen Abteilung vor. Dort wird man sicherlich noch einmal schauen. Was mich ein wenig verwundert, dass Sie nicht stationär aufgenommen wurden. In unserer Klinik sind alle Ärzte angehalten, ein unklares Abdomen prinzipiell für einen Tag stationär aufzunehmen, gerade weil die Symptomatik nie nach Lehrbuch vorkommt.


    Viele Grüße

  5. #5
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Blinddarm- entzündung/-reizung?

    Hallo


    Zitat von Dr. Baumann Beitrag anzeigen
    Was mich ein wenig verwundert, dass Sie nicht stationär aufgenommen wurden. In unserer Klinik sind alle Ärzte angehalten, ein unklares Abdomen prinzipiell für einen Tag stationär aufzunehmen, gerade weil die Symptomatik nie nach Lehrbuch vorkommt.
    ... ich war ja nicht im krankenhaus/notaufnahme, sondern in der praxis bei meiner hausärztin. da ich schon öfter symptome hatte, die letztendlich nicht zu einer diagnose führten und als psychosomatisch geführt werden, nimmt sie mich wahrscheinlich nicht mehr unbedingt ernst.

    das führt mittlerweile dazu, das ich mich nicht mehr wirklich zum arzt traue, solange ich noch kriechen kann...

    Zitat von Dr. Baumann Beitrag anzeigen
    Wenn Sie weiterhin Beschwerden haben, stellen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder einer anderen chirurgischen Abteilung vor. Dort wird man sicherlich noch einmal schauen.
    ohne überweisung läuft hier leider nichts. bliebe nur noch die notaufnahme... dazu tuts nicht dolle genug weh, denk ich mal... möcht nicht zu denen gehören, die "ohne grund" die notaufnahme blockieren und mir auch nicht unbedingt den entsprechenden anranzer einhandeln... (andereseits kann man als laie auch nicht wirklich wissen, was ein wirklicher grund ist). ein mulmiges gefühl (es könnt ja doch der blinddarm sein) habe ich aber trotzdem...

    naja ... entweder es wird besser, dann is gut, oder schlechter, dann geh ich auch in die notaufnahme.

    vielen dank für ihre antwort...

    lg

  6. #6
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blinddarm- entzündung/-reizung?

    Hallo Schlumpfine,

    Du hast einen Denkfehler.

    Zitat von Schlumpfine Beitrag anzeigen

    das führt mittlerweile dazu, das ich mich nicht mehr wirklich zum arzt traue, solange ich noch kriechen kann...

    naja ... entweder es wird besser, dann is gut, oder schlechter, dann geh ich auch in die notaufnahme.
    Eine verschleppte Blinddarmentzündung ist kein Kinderspiel. Wenn Du tatsächlich eine Appendizitis hast, kann das im schlimmsten Fall zum Platzen des Wurmfortsatzes und damit zur Bauchfellentzündung führen.

    Du solltest Dich auf jeden Fall im Krankenhaus vorstellen mit unklaren Unterbauchbeschwerden. Problematisch finde ich auch Deine Aussage, dass Du Deinen Stuhlabgang nicht kontrollieren kannst. Das muss von abgeklärt werden. Wenn eine Appendizitis ausgeschlossen werden kann, wäre eine Darmspiegelung angebracht.

    LG und gute Besserung...

Ähnliche Themen

  1. Harnwegsinfektion - Juckreiz/ Reizung durch Antibiotika
    Von Simbi im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2013, 20:31
  2. Reizung? Entzündung? Oder sogar Blutvergiftung?
    Von Maccy im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2012, 12:15
  3. Akuter Gichtanfall und, oder Reizung Baxternerv?
    Von Der Unbeugsame im Forum Schulmedizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.12.2011, 14:32
  4. Reizung der Sehnen über der Kniescheibe
    Von phell im Forum Schulmedizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 17:00
  5. Reizung Vorhaut
    Von Styles04 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 13:28