Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Lungenembolie und Thrombose

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Lungenembolie und Thrombose" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    43 Jahre
    Wohnort
    Nürnberg
    Mitglied seit
    24.05.2009
    Beiträge
    4

    Standard Lungenembolie und Thrombose

    Hallo,ich hatte im Februar 2009 eine 3 Etagen Thrombose mit Doppelseitiger Lungenembolie.
    Die Ursache dafür war Positive Familienanamnese, Pille, Rauchen, zu wenig Bewegung, Übergewicht usw.
    Im Moment ist es für mich sehr schwer damit zu Leben.
    Ich bin jetzt gerade mal 34 Jahre alt und schon derartig eingeschränkt, und jetzt versuche ich auf diesem Weg gleichgesinnte und Antworten auf meine Fragen zu finden.

    1. Wenn ich Treppen steige oder ein bisschen schneller Laufe,fang ich fürchterlich zum schnaufen an und bekomme stechen in den Waden.
    (laut Phebeologe ist meine Thrombose im Bein fast nicht mehr zu sehen).
    Allerdings steckt bei mir in den beiden Pulmonalarteien jeweils ein hantelförmiger Thrombus fest.In wie weit die da noch sind weiß ich nicht.
    Bei wem könnte man das überprüfen lassen?

    2. Ich habe eine sehr hohe Dosis an Marcumar im Wechsel 1-2-1-2 und mein Quick ist trotzdem 40.Warum geht er nicht runter und warum braucht mein Körper diese hohe Dosis?

    3. Seit dem Krankenhaus habe ich 5 Kilo zugenommen obwohl ich nicht viel esse,jetz habe ich im Net gelesen das dies an den Tabletten liegt,stimmt das und kann man dagegen was tun den eigentlich sollte ich ja abnehmen um von dem Übergewicht runter zu kommen.

    Es wäre nett wenn mir jemand meine Fragen beantworten könnte.

  2. #2
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Lungenembolie und Thrombose

    Um Nachzusehen, ob noch Thromben da sind, brächte man ein erneutes CT von den Lungenarterien - dies wird man aber nicht machen, da das sehr viel Strahlung ist. Indirekt kann man den Druck in den Lungenarterien im Herzultraschall messen als Verlaufsparameter.
    Mit Marcumar versucht man die Gerinnsel aufzulösen. Alles Material, was nicht aufgelöst wird, wird irgendwann von Körper in Bindegewebe umgewandelt und kann sich dann nicht mehr auflösen. Der körper hat sich dann komplett darauf eingestellt und den Druck in den Blutgefäßen entsprechend angeglichen.
    Die Marcumardosen sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Der eine braucht fast gar nix und der nächste mehrere Tableten. Der INR-Wert sollte auf jeden Fall über 2,0 liegen, sonst ist das Marcumar ineffektiv, dann kann man es sich prinzipiell auch sparen. Dann eben mehr Tabletten nehmen und den INR entprechend in den therapeutischen Bereich bringen. Der Quick-Wert ist schwer vergleichbar, da er in jedem Labor unterschiedlich ist, aber der sollte ca. 30% sein.
    Nach einer Lungenembolie ist wichtig, ein erneutes Ereignis zu verhindern. Also für mindestens ein Jahr Marcumar im therapeutischen Bereich einnehmen und auch die Kompressionsstrümpfe tragen!!
    Die Gewichtszunahme kann durch verschiedene Dinge verursacht sein. Hast du z.B. aufgehört zu rauchen? Das ist ein typischer Faktor für Gewichtszunahme, viel mehr noch als Medikamente. Es ist auf jeden Fall wichtig, die beeinflussbaren Risikofaktoren auszuschliessen.

  3. #3
    Ganz neu hier
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    43 Jahre
    Wohnort
    Nürnberg
    Mitglied seit
    24.05.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Lungenembolie und Thrombose

    Erstmal vielen dank für die Info.
    Das rauchen habe ich leider noch nicht aufgehört,will es aber sobald ich es schaffe.

  4. #4
    Altenpflegerin Avatar von Sylvia
    Name
    Sylvia
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    57 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    20.10.2008
    Beiträge
    265
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Lungenembolie und Thrombose

    Hallo,na da las mal das Rauchen ganz schnell weg ist besser.Meine Tochter hatte vor 2 Jahren (20 Jahre) auch eine Lungenembolie und hat Thromben in der Leiste und der Kniekelle.Sie musste auch Macumar nehmen und hat sofort aufgehört zu Rauchen.Der große Thrombus in der Leiste ist noch da der Rest hat sich aufgelöst.Weder Pille noch Rauchen tut sie noch ,lebt Gesund und es geht ihr gut.Sie muß zwar immer eine Thrombose Strumpfhose tragen ,aber ich denke es ist das wenigste.
    Also schnell aufhören zu Rauchen es geht um deine Gesundheit.
    Lg. Sylvi

  5. #5
    Ganz neu hier
    Name
    Andrea
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    43 Jahre
    Wohnort
    Nürnberg
    Mitglied seit
    24.05.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Lungenembolie und Thrombose

    Hallo Sylvia das Rauchen aufhören ist aber leider nicht so einfach,sonst würd ich es sofort tun.

Ähnliche Themen

  1. Lungenembolie mit Herzstillstand
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 16:11
  2. 2. Knieprothese nach Lungenembolie?
    Von h.ahorn im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 22:10
  3. beidseitige Lungenembolie
    Von SBirgit68 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 18:57
  4. Lungenembolie
    Von Anre2704 im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 10:45
  5. Lungenembolie
    Von bibismile im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 13:34