Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    5

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    danke liebe mo und danke liebe falke!!!!
    ich bin so froh dass ihr mir geschrieben habt...dass ich nicht alleine mit meine probleme bin...das tut so gut!!!
    ich suche gerade ins net nach ein therapeut und will unbedingt eine therapie machen egal wie lang es dauert bis ich ein platz bekomme.

    mir geht jetzt ein bisschen besser weil ich weniger stress habe, aber irgendwie als ich mein moment genieße kommt mir die gedanke "es wird dir vielleicht gleich wieder schlecht gehen" und die gedanke will nicht mehr weg aus meinen kopf. und außerdem ich hab so ein angst vor hitze!!! wie soll ich der ganze sommer überstehen? ich sag es mir selbst, bis jetzt ist mir nicht passiert auch als über 30 grad draußen waren...aber trotzdem ich denke vielleicht wird mir schlecht, werde ohnmächtig...solche blöde gedanken!!!!
    ich schaue mir die leute auf die straße wie sie locker gehen, spaß haben...ich war früher auch so und ich vermisse diese zeiten!

    ich wünsche euch alles liebe und frieden in euere herzen
    lg lisa

  2. #12
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Mitglied seit
    10.05.2011
    Beiträge
    27

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Liebe Falke, liebe Lisa,
    danke für die Reflektion meiner Antwort und es tut mir leid, wenn meine Worte so missverstanden werden, dass ich drängend oder übergriffig ankomme. Das liegt nicht in meiner Absicht - auf gar keinen Fall. Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich, für seine Entscheidungen und auch für den Weg den er im Leben gehen möchte. Ich wollte und will niemanden zu irgendetwas drängen. Das liegt mir völlig fremd. Leider denke ich bei gut gemeinten Ratschlägen immer an meine eigenen Erfahrungen und im Übereifer, helfen zu wollen, um die Menschen vor schlechten Erfahrungen zu schützen, wähle ich anscheindend die falschen Worte. Da muss ich noch viel lernen - aber das werde ich, denn ich mache bald ein Seminiar zum Thema "Gesprächstherapie" und da lerne ich dann bestimmt auch, die richtigen Worte zu wählen und in Zukunft werde ich auch meine eigenen Erfahrungen in den Hindergrund stellen. Und vor allem werde ich damit aufhören, die Menschen beschützen zu wollen. Jeder Mensch hat das Recht auf seine eigenen Erfahrungen. Sind es doch die Erfahrungen, die aus uns den Menschen machen, der wir sind. :-)
    Also liebe Lisa, treffe die Entscheidung, die richtig für Dich ist und bei der Du Dich absolut wohl fühlst. So wirst Du dann auch den richtigen Weg für Dich finden. Und liebe Falke, danke für Deinen Kommentar. Du hast mich um eine Erfahrung bereichert, aus der ich auch wieder gelernt habe.
    Liebe Grüße an Euch Beide - Mo

  3. #13
    Falke
    Gast

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Hallo Mo,

    alles gut :-))))))))

    Übrigens bin ich im Nachhinein meinen Panikattacken von damals dankbar - ich war nicht ich damals und habe nicht auf meine Bedürfnisse geachtet und mich immer angepasst - heute bin ich selbstbewusst, ehrlich und offen (eigene Meinung)bin mutig, aber auch vorsichtiger und nicht mehr so gutgläubig meinen Mitmenschen gegenüber. Kurz gesagt: dieses Tief hat mich stark gemacht, ich habe meine Schwächen zu meinen Stärken gemacht! Das heißt allerdings nicht, dass mich nichts mehr umhaut ;-)))) - ich reagiere nachwievor ängstlicher, als viele andere Menschen, die diese Erfahrungen nie machen mussten, aber ich lasse mich nicht mehr davon beherrschen und tatsächlich ist es meist auch unbegründet :-))))

    Ich quatsche dann mit meiner Angst, kurz und knapp sage ich ihr meist: "du, is klar, ich weiß was du mir damit sagen willst, aber ich brauche dich echt nicht dafür, also mach wieder einen Abgang" ;-))))))

    Das is mein Ernst :-)))) und es funktioniert :-))))) Früher in der Therapie, war die Angst mein Kind in mir - damals hat mir das so auch geholfen, heute braucht dieser kleine "Troll" klare Worte ;-))))), mein Kind in mir ist schließlich für schönere Emotionen da :-))))))

    Liebe Grüße

    Falke

  4. #14
    Falke
    Gast

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Liebe Lisa,

    ein kleiner Tip noch, wenn du mal wieder schlechte Gedanken bekommst: wenn ich mal Angst hatte umzukippen, oder mich zu blamieren oder sonst was, wo man eigentlich keine Angst haben müsste, habe ich mir immer gesagt als Beispiel: "na und, dann kippe ich eben um und dann wird mir irgendjemand helfen" :-)

    Es ist ja meist die "nur" die Angst davor, das sowas passiert oder eintrifft, aber in der Regel passiert es dann gar nicht! :-))). Du kannst dir auch einfach einen Plan schmieden, was du machen kannst, wenn es so warm wird :-))
    öfter kalt duschen (wenn es möglich ist), immer Wasser dabei haben, bei der Arbeit Arbeitskollegen darüber informieren - für den Fall der Fälle, das dann jemand da ist, in Schatten setzen oder kurz hinlegen, wenn es die Möglichkeit gibt. Es erwartet ja keiner von dir, dass du das mit Gewalt ertragen musst :-))))))

    Niemand zwingt dich, nur Deine Angst will dir son Quatsch einreden und Deine Angst ist nicht diejenige, die Dir Dein Leben vorgibt oder sagt was zu tun ist. Wenn du das Deiner Angst klar machst, dann verschwindet sie irgendwann oder ist nur noch ganz klein :-)))))) Du bestimmst Dein Leben :-)))))))

    Alles Liebe und Tschakka, du schaffst das :-)))))

    Falke

    und so oft haben wir es ja meist in Deutschland nicht über 30 Grad - zum Glück :-)))))))

  5. #15
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    10.07.2011
    Beiträge
    12
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Hallo ... ich bin neu hier und habe diesen Tread aufmerksam und interessiert verfolgt.
    Mir ist, als hättet Ihr (vor allem Falke und mo) auch meine Geschichte beschrieben.

    ich hatte auch über Jahre Panikattacken und habe sie anfänglich hartnäckig ignoriert, weil mir die Ärzte alle sagten: "Sie sind gesund".. ich bin immer wieder mit meinen defusen Symptomen aufgeschlagen bei ihnen in den Praxen und alle körperlichen Befunde waren ok.
    Aber ich hatte Herzrasen, Angst vor Ohnmachten, Schweißausbrüche, Übelkeitsattacken und fürchterlich starke Magenschmerzen über JAHRE, bis mir durch Zufall Bücher über Angst und Angstattacken in die Hände fielen... und dann war mir klar, woran ich leide. Trotzdem hab ich noch lange Zeit einfach weiter "funktioniert", bis irgendwann gar nichts mehr ging. Die Schmerzen im Magen waren unerträglich (aber es gab keinen Befund) und ich konnte kaum noch vor die Tür, lag bewegungsunfähig auf der Couch herum und war deprimiert
    ... um es kurz zu machen: Ich bin wieder zum Arzt, habe heulend da gesessen und unzusammenhängend alles rausgeplappert, meine ganze Verzweiflung... UND (zum Glück) auch von meinen defusen Ängsten erzählt...Mein Arzt war TOP, als er das Wort "Angst" von mir hörte und hat sofort reagiert. Er hat mich zu einem Therapeuten geschickt, mich 3 1/2 Monate aus dem Verkehr gezogen und ich habe 2,5 Jahre Therapie gemacht.

    ich kann heute genau das Gleiche schreiben wie Mo und Falke:

    ich ....
    - habe gelernt, "NEIN" zu sagen
    - habe mich von einigen Menschen getrennt, die mir nicht gut getan haben (entwickelt sich automatisch während der Therapie, dass man erkennt, wer oder was gut für einen ist/war)
    - habe aufgehört, immer perfekt sein zu wollen
    - habe aufgehört, mich immer für alles und für jeden verantwortlich zu fühlen
    - habe gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Wenn sie sagt "es wird zu viel, Du überforderst Dich", dann HÖRE ich auf sie
    - habe gelernt, meine Macken zu akzeptieren und mit ihnen zu leben, statt sie ständig zu verdrängen

    und was das aller wichtigste ist: Ich liebe es wieder, zu leben... rauszugehen, normal zu arbeiten ... und wenn doch mal wieder so eine Panikattacke da ist, dann mache ich es ähnlich wie Falke: Ich rede mit meiner Angst... ich will nicht sagen, dass ich sie auslache, aber ich gebe ihr zu verstehen, dass sie mich nicht unterkriegt... zumal ich inzwischen ja weiß, WARUM sie auftaucht und was ich dagegen tun kann.

    Gruß von Nordi :-)

  6. #16
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Mitglied seit
    10.05.2011
    Beiträge
    27

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Hallo Nordi,
    ich bin begeistert von Deinem Kommentar und der Beschreibung der Krankheit - toll. Genau so ging es mir auch und ich habe auch genau das Gleiche in der Therapie gelernt, wie Du. Mir geht es heute auch wieder gut - ganz gut sogar. So gut, dass ich gerade die Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie mache, weil ich anderen Menschen helfen möchte. Meine Angst hat sich in der Zwischenzeit von mir abgespalten - durch energetische Heilung. Ich rede auch mit ihr und habe sie so im Griff. Für mich war es immer ein ganz großes Problem, alleine weite Strecken mit dem Auto zu fahren. Da tauchten die Panikattacken besonders gern auf. Nun ist das auch kein Problem mehr. Ich bin so stolz auf mich, weil ich es nun schaffe, alleine nach Augsburg zur Heilpraktikerschule zu fahren. Ich freue mich immer, wenn ich höre, dass andere Menschen - so wie Du - es auch geschafft haben, mit dieser Krankheit zu leben.
    Lg mo

  7. #17
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    10.07.2011
    Beiträge
    12
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Hi Mo :-),

    das mit dem Auto fahren kenne ich GUT... ich war damals - als alles anfing mit den Attacken - noch im Außendienst. Ich muss sicher nicht erzählen, was für ein Horror das war... ich weiß nicht, wie oft ich die Autobahn fluchtartig verlassen musste oder wie oft ich mit rasendem Herzen auf irgendeinen Rastplatz gefahren bin... mit letzter Kraft.
    Erst als ich wusste, WAS das eigentlich ist, wurde es besser... aber meine Psyche hat sich damals dann andere Ventile gesucht: den Magen.

    Eigentlich hat mir mein Körper jahrelang gesagt: "Es ist genug, schone Dich und merze aus, was Dich permanent Angst haben lässt. Du musst was ÄNDERN" Nur habe ich nicht gewusst, WAS genau ich hätte ändern müssen, denn das habe ich erst während der Therapie gelernt (und die war echt hart)

    ja, ich bin auch stolz, dass ich da rausgekommen bin, auch wenn immer mal wieder kleine Rückfälle da sind und kleine (wesentlich kleinere!) dunkle Löcher auftauchen :-)

    Was mir noch einfällt:
    @Lisa
    ich habe damals am Anfang der Behandlung auch Antidepressiva bekommen. Ich fand sie schrecklich und es ging mir NOCH schlechter damit, als ohne... aber da ich ein braver Patient bin, habe ich sie zumindest ein paar Wochen genommen, weil man mir sagte, dann würden die Nebenwirkungen (Schwindel, Herzklopfen, Angstzustände (die ich ja ohnehin schon hatte), trockener Mund, Unruhe) aufhören.
    Als das bei mir nicht der Fall war, hab ich sie abgesetzt... UND auch noch einmal den Therapeuten gewechselt, weil ich beim ersten Arzt das Gefühl hatte, es passt nicht. Es war eine Ärztin und die war ziemlich genervt, weil ich die Medis nicht nehmen wollte.
    Der Therapeut danach war ein SCHATZ. Es war hart, die Gespräche mit ihm zu führen, aber es ging ohne Medis, weil er akzeptiert hat, dass ich mit den Medis unglücklich war.
    Ich bin jemand, der immer irgendwie die Kontrolle über sich behalten muss und in meinem Empfinden, ging das mit den Medis nicht. Ich denke aber, es ist typ-bedingt und ist sicher nicht für jeden empfehlenswert.

  8. #18
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    10.07.2011
    Beiträge
    12
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Ach.... noch was zu Dir Mo :-)

    Ich finde es toll und mutig, dass Du noch einmal eine neue Ausbildung gemacht hast bzw. machst.
    Leider bin ich zu bequem oder zu ängstlich, noch einmal ganz von vorn anzufangen... vor allem eine Selbstständigkeit würde mir wieder neue Angst machen

    Respekt!!! :-)

  9. #19
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    5

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    Hallo liebe Leute!!!

  10. #20
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    5

    Standard AW: ich hab das gefühl ich werde durchdrehen!

    ich möchte mich an alle für die ehrliche antworten bedanken! ich melde mich jetzt wieder um euch zu berichten wie mir inzwischen gegangen ist und wie es mir jetzt geht. ich arbeite seit 7 monate, erste 3 waren ein horor nicht weil in der arbeit schlecht ist aber mir ist wirklich sehr schlecht gegangen, jeden tag in der früh hab ich erbrochen, und bin mit so ein unruhiger magen aufgestanden, außerdem war jedentag um 4 in der früh wach, obwohl ich nur um 6 aufstehen musste. ich war wieder beim praktische arzt, dann zu psychiater. meine praktische arzt hat gemeint dass mein blutdruck zu hoch ist und darum die unruhe. der psychiater hat mir pram verschrieben nachdem ich die sertralin nicht vertragen habe(ich hab ca. 10 tage genommen dann aufgehört). pram hab ich nicht mehr genommen aber ich hab mir vorgenommen mehr für mich zu machen. also ich gehe jede abend mindestens 1 stunde spazieren damit ich gut schlafen kann, ich versuche die positive seite meines lebens zu beachten und zu genießen und bete jeden tag. ich hab auch ein buch über panikattaken gelesen und hat mir sehr geholfen zu verstehen was eigentlich in mein körper während eine panikattake passiert. so ich kann sagen seit september geht mir hervorragend ich schlafe sehr gut, in der früh leutet mein wecker paar mal bis ich aufstehe, ich hab fast keine panikattaken mehr oder wenn auch selten und ganz leicht. beim autofahren hab ich noch ein bisschen angst manchmal wenn ich eine lange strecke fahren muss aber ich hoffe das werde ich auch in griff bekommen.
    ich glaube mir geht derzeit so gut weil ich viel zufriedener mit mein leben bin, weil ich endlich geld verdiene und meine schulden in griff habe, weil ich mir wieder mal was leisten kann und weil ich einfach mein leben mit meine libsten genießen möchte.
    ab und zu kommen schon schlechte gedanken aber ich denke schlimmer als sterben kann mir nicht passiern und sterben müssen wir einmal alle kranke oder gesunde...da sind wir machtlos egal wie viele sorgen uns machen.
    so ich hab mir vorgenommen meine leben in tageseinheiten zu leben und zu genießen ohne an den vergangenheit zu denken und zu bereuen was ich falsch gemacht habe und auch ohne an die zukunft zu denken weil der morgen gehört nicht mir, noch nicht...also warum soll ich mir sorgen machen wenn ich noch gar nicht weiss ob ich diese tag oder monat oder jahr überhaupt noch erleben werde? was bleibt mir übrig als mein heute zu genießen und versuchen mir ein schöne tag zu machen, versuchen glücklich und zufrieden zu sein, und am abend bevor dass ich schlafen gehe ich verabschiede mich von diese schönen tag was ich heute erlebt habe, weil morgen beginnt ein neue tag was ich mir schön machen möchte.

    ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt und ich bedanke mich nocheinmal

    ich wünsche euch alle gesundheit, zufriedenheit und weisheit
    alles liebe lisa

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. werde verrückt
    Von susi2909 im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 14:47
  2. Wie werde ich IHN los?
    Von lehmi im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 18:30
  3. Es werde Augenlicht
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2007, 13:00
  4. Sehhilfe: Es werde Augenlicht
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2007, 18:20