Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 109

Thema: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Diazepam (Valium) Abhängigkeit" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #81
    Olivero68
    Gast

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Zitat von ottelli Beitrag anzeigen
    das mit der Selbsthilfegruppe mit den Alkoholiker, da gebe ich Dir recht!
    Die Themen gehören getrennt.
    Dazu hätte ich gern mal Argumente warum das so sein sollte.
    Ansonsten gebe ich dir vollkommen recht auch mit der Krankenkasse.

    Mann kann den Antrag auf eine Langzeittherapie auch alleine stellen, nur ist es nicht wirklich einfach.
    Dafür nimmt man eben eine Suchtberatungsstelle unter anderem in Anspruch die einem dabei weiterhelfen.
    Die einfachste und schnellste Möglichkeit einen solchen Antrag zu stellen ist, du begibst dich in eine Klinik auf eine Suchtstation. Dort wird dir bei dem Entzug geholfen und für dich wird der Arzt und Sozialbericht usw. erstellt.
    Diesen Antrag gibst du dann am besten direkt bei der Rentenversicherung ab und dann dauert es meist nicht lange bis du zur Langzeittherapie kannst.

    Dich dazu zwingen zu wollen in eine Suchtklinik zu gehen ist natürlich nicht richtig.
    Er hätte dir besser den Sinn der Sache vermitteln sollen.
    Der Weg in eine Suchtklinik ist schon richtig und sinnig. Im Suchtbereich geht man einen Schritt nach dem anderen.
    Das Erste ist natürlich der feste Entschluss clean leben zu wollen. Der zweite Schritt ist sich in eine Suchtklinik zu begeben und sich bei dem Entzug helfen zu lassen.
    Grade bei einer Medikamentenabhängigkeit kann der Entzug recht lange dauern.
    Dann kommt der dritte Schritt eine Langzeittherapie zu machen. Auch bei einer Langzeittherapie gibt es aber Voraussetzungen diese machen zu können. Unter anderem ist eine Vorraussetzung dafür den Entzug hinter sich zu haben, sonst bist du gar nicht therapiefähig und kannst nicht so richtig aufnehmen was die Leute eigentlich von dir wollen.
    So hätte dir das mal erklärt werden sollen.
    Wie ich schon sagte, die Sucht ist ein langer und harter Weg aber es ist zu schaffen.
    Bis ich diesen Weg eingesehen habe, hat es auch eine ganze Weile gedauert.
    Die ersten Male bin ich immer wieder nur in der Suchtklinik zum Entzug gelandet und habe noch nicht wirklich eingesehen, dass ich süchtig bin.
    Erst als ich nach einem massiven Rückfall mit der Feuerwehr in die Suchtklinik eingeliefert wurde, habe ich dann doch eingesehen, dass ich süchtig bin.
    Dann habe ich mir eine gute Klinik für die Langzeittherapie in Lindow gesucht, eine der besten Kliniken Deutschlands auf dem Suchtbereich. So gut wie sie ist, so überlaufen ist sie auch und ich musste drei Monate warten. In dieser Zeit bin ich dann noch drei mal in der Suchtklinik gelandet. Durch meinen massiven Alkoholmissbrauch hat keiner eine wirkliche Erfolgsausicht bei mir gesehen und mir wurde eher eine sehr niedrige Lebenserwartung vorher gesagt.
    Wie du siehst, ich habs trotzdem geschafft und strecke jetzt diesen Leuten die Zunge raus
    Und wenn du diese drei Schritte hinter hast, dann gehst du zu einer ambulanten Psychotherapie. Dort wird dir mit deinen ganzen Sorgen und Ängsten weiter geholfen.


    Lieben Gruß Olli
    Geändert von Olivero68 (15.02.2010 um 13:32 Uhr)

  2. #82
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Ich kann und ich will auch in keine Suchtklinik. Ich weiß, dass ich es ambulant genauso gut schaffen kann und das habe ich auch schon ein Mal erfolgreich geschafft. Einen Rückfall kann man genauso gut haben, wenn man in einer Suchtklinik war und wieder entlassen wird. Das hat also nichts damit zu tun, dass ich es ambulant gemacht hatte. Ich könnte mich niemals darauf einlassen, wenn ich mein Kind dazu zu fremden Menschen geben müsste. Ich bin auch schon auf dem besten Weg wieder clean zu werden, das ist nicht das große Problem. Clean zu bleiben ist es, wenn man keine Nachbetreuung hat.

    LG Angelina

  3. #83
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    19.03.2009
    Beiträge
    55

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Olli,
    zu Deinem letzten Beitrag stehe ich voll hinter Dir. Hatte auch Ähnliches so erfahren.
    Erst totaler Entzug, danach Therapie in einer anerkannten Klinik!
    Zu meiner Meinung, dass Medikamente und Alkohol in Selbstgruppen getrennt behandelt werden sollten, hier habe ich, als Medi-Abhängiger, mich als Außenseiter gefühlt. Habe Gruppen während einer langzeit - Reha mitgemacht.
    Bestimmt ist das in einer gemischten Gruppe besser, da man auch auf seine eigene Problematik Antworten bekommt.
    Selbst bei einer Gruppe von Heroin u. anderer harten Drogenabhängiger fühlt man sich als "Nur-Medi-Abhängiger" zum Außenseiter. Bei der Gruppe der nur Medi-Abhängigen wurden einem fachspez. Infos erörtert und die Einnahme-Problematik durchgesprochen. Bei den Ratschlägen zur Suchtvermeidung und Alternativ-Möglichkeiten wurde jeder intensiv befragt und angehört.
    Natürlich lief das bei den Alkahol-Gruppen ähnlich, aber deren Informationen konnten nur teilweise von mir verarbeitet und verwendet werden.
    Aber: Besser dahin zu gehen, als gar nichts zu unternehmen!
    Zugegeben, es ist nicht einfach, eine Selbsthilfe-Gruppe für Medi-Abhängige zu gründen. Hatte es aus Mangel an Interessierten aufgegeben. Alles durfte ich, was zugegeben eine Ausnahme war, im Zuge einer längeren Therapie kennenlernen. Weiteres möchte ich hier in das Forum nicht stellen.
    Falls es jemand interessiert könnte ich genauer per Mail antworten.

    Im Net findet man auch vorzügliche Informationen und Adressen von Selbsthilfe-Gruppen. Auch das "Sucht-Forum" gibt Ratschläge. ( schon wieder Werbung )
    Bei Google findet man doch fast alles Mögliche.

    Allen Gute Besserung!
    ottelli

  4. #84
    Olivero68
    Gast

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Otelli,
    vielen Dank für deine Ausführungen die ich durchaus nachvollziehen kann. Ich bin mit meiner Gruppe sicherlich sehr verwöhnt sozusagen. Ich freue mich auf jeden Fall, dass du auch deinen Weg gefunden hast

    Liebe Angelina,
    ich möchte bitte vorab zu dir sagen, dass ich dich nicht angreifen möchte und für dich hoffe, dass du deinen Weg finden wirst.
    Du schreibst aber
    Ich könnte mich niemals darauf einlassen, wenn ich mein Kind dazu zu fremden Menschen geben müsste.

    Ich gehe jetzt mal von dem Extremfall aus, dass du es nicht bis zur Langzeittherapie schaffst. Kannst du dir vorstellen wie grauenvoll es für dein Kind sein wird, seiner Mutter zuzusehen wie sie langsam an ihrer Sucht zugrunde geht ?
    Du musst an den Punkt gelangen an dem du an erster Stelle stehst. Der muss nicht auf biegen und brechen sein. Denn solange du es nicht schaffst die Sucht in den Griff zu bekommen, wird auf lange Sicht dein Kind nicht viel von dir haben. So traurig es ist, so ist aber nun mal der Verlauf. Deshalb solltest du niemals sagen das mache ich auf keinen Fall. Du kannst es doch zum Beispiel an letzter Stelle setzen, falls deine Vorhaben gescheitert sind. Ich drücke dir weiterhin die Daumen deinen Weg zu meistern.

    Gruß Olli

  5. #85
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Olli,

    ist schon in Ordnung.

    Ich bin mir sicher, dass ich es auch so schaffen kann und deshalb kommt für mich eine Suchtklinik auch nicht in Frage. Mir geht es jedenfalls so, dass ich mit dem Valium noch sehr gut funktionieren kann. Als ich damals gemerkt habe, dass ich den Alltag nicht mehr bewältigen kann, da habe ich mir sofort Hilfe gesucht, damit ich davon wieder wegkomme. Wenn ich da manch andere höre, die haben Jahrelang Medis genommen, da bin ich noch sehr weit von entfernt. Ich habe sehr früh eigentlich die Notbremse gezogen, was aber nicht heisst, dass es mir dadurch leichter fällt.

    Natürlich würde ich lieber in eine Suchtklinik gehen, bevor ich zugrunde gehen würde. Sowas würde ich meinem Kind niemals antun.

    Danke für`s Daumendrücken. Ich werde mich sehr bemühen, da wieder rauszukommen und auch clean zu bleiben.

    Viele liebe Grüße

    Angelina

  6. #86
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Endlich bin ich wieder clean!!! Ich habe es wieder geschafft und diesmal habe ich sofort alle Tropfen in den Müll geschmissen. Diesmal soll mir sowas nicht noch mal passieren.

    Leider hat sich das Jugendamt wieder gemeldet und jetzt geht es erst richtig los. Ich muss zu einem persönlichen Gespräch dort hin kommen und beim Gesundheitsamt muss ich einen Bluttest machen lassen. Dann wollen sie noch zu mir nach Hause kommen und wer weiß, was da noch alles auf mich zukommt. Ich habe so große Angst, dass ich mein Kind verlieren könnte. Ich weiß, ich bin ja selber schuld daran, aber mein Kind kann doch wirklich nichts dafür. Ich werde nie mehr den Fehler machen und mir irgendwo irgendwelche Hilfe suchen. Man wird dafür nur bestraft. Hätte ich meinen Mund gehalten, den Entzug allein gemacht, dann hätte niemand was davon erfahren.

    LG Angelina

  7. #87
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    50 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Ich bin mir sicher das du den Entzug nicht alleine geschaft hättest.
    Es kostet schon jede Menge Mut sich jemanden zu öffnen, um so schlimmer ist es wenn dieser Mut verraten wird.

    Es war sicherlich ein giute Entschluß damals von dir.
    Hab keine Angst vor dem Jugendamt.
    Was wollen die den? Frage nach!!! Da du zu einem persönlichen Gespräch musst würde ich das dort ansprechen!
    Was könnte das Jengentamt wollen?
    Die Wohnung anschauen? Sehen wie ihr lebt? Wie eure (Lebens)Verhältnisse sind?
    Ist die Bude, das Kind sauber und gut angezogen, gut ernährt?
    Macht es einen verwahrlosten Eindruck?

    Wenn du nun keine Medikamente mehr nimmst ist der Gang zum Gesundheitsamt sicherlich ein leichter.

    Ich drücke dir die Daumen dass alles gut geht.


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  8. #88
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Patientenschubser,

    vielen Dank für dein Verständnis. Du hast ja Recht, der Gang zum Arzt war richtig, der den Entzug begleitet hat. Aber ich habe das Gefühl, der Suchtberater möchte mir unbedingt zeigen, welche Macht er hat. Wir hatten vor ein paar Wochen telefoniert und ich hatte ihm damals gesagt, er sollte sich doch bitte ab sofort aus meinem Leben raushalten und jetzt kam ein schriftlicher Bericht von ihm zum Jugendamt. Am Donnerstag erfahre ich, was er mir denn so alles vorwirft. Ich finde es echt unterste Schublade, wie sich dieser Suchtberater verhält und versucht, mich fertig zu machen!

    Eigentlich müsste ich keine Angst vor dem Jugendamt haben. Ich bin wieder clean und ansonsten habe ich mir auch nichts vorzuwerfen. Die können jederzeit bei mir zuhause einen Kontrollgang machen und können auch gerne im Kiga nachfragen, sie werden nichts finden, was sie mir anlasten könnten. Trotzdem habe ich das Gefühl, jetzt darf ich mir keine Fehler erlauben und muss absolut perfekt sein, sonst werde ich das Jugendamt nie mehr los.

    Nun warte ich mal ab, wie das Gespräch am Donnerstag verläuft.

    Viele liebe Grüße

    Angelina

  9. #89
    Schaut öfter mal rein Avatar von Angelina
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Stuttgart
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Beiträge
    85

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo,

    habe gestern einen Bluttest beim Arzt machen lassen, um dem Jugendamt zu beweisen, dass ich wirklich clean bin. Ausserdem habe ich meinem Hausarzt nun endlich gesagt, dass er mir kein Valium mehr verschreiben darf. Das ist mir wirklich nicht leicht gefallen, aber jetzt bin ich froh, dass ich es getan habe.

    Heute Abend ist der Termin beim Jugendamt und ich hoffe, dass alles gut gehen wird.

    LG Angelina

  10. #90
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    69 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Diazepam (Valium) Abhängigkeit

    Hallo Angelina,

    Zitat :"Trotzdem habe ich das Gefühl, jetzt darf ich mir keine Fehler erlauben und muss absolut perfekt sein, ..." Zitat Ende.

    Niemand muß absolutperfekt sein. Ein "gut" reicht für fast alle Lebenslagen. An sich selbst zu hohe Anforderungen stellen, macht einen schon wieder Stress und läßt Fehler möglich werden. Bleib cool, wie es heute so schön heißt. Die kochen auch nur mit Wasser und wollen nur sichergehen, dass da bei Dir niemand verwahrlost. Es ist schon ziemlich schwer, jemanden die Kinder wegzunehmen. Da reichen ein paar Tabletten zuviel nicht. Die Entscheidung vom Jugendamt ist auch nur eine Verwaltungsentscheidung, die jederzeit mit einem schriftlichen ! Widerspruch angreifbar und umkehrbar ist. Aber wenn alles normal aussieht, wird es dazu gar nicht erst kommen.

    Gruß
    katzograph
    Das Gegenteil einer großen Wahrheit ist eine andere Wahrheit.

    Niels Bohr

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Valium und Alkohol
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 11:17
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 09:39
  3. Aromatherapie: Jasmin wirkt wie Valium
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 18:10
  4. Novalgin, Diazepam und Tramal
    Von peanut1970 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 23:11
  5. Diazepam und Alkohol
    Von Angelina im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 15:01