Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Arzt nutzt Notlage aus?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Arzt nutzt Notlage aus?" im "Chat Ecke" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    25.05.2010
    Beiträge
    3
    Blog-Einträge
    1

    Standard Arzt nutzt Notlage aus?

    Hallo zusammen.
    Eine Freundin die von ihrem Mann getrennt lebt ist vor kurzem mit ihrer Tochter zu Arzt gegangen wegen einer Blindarmgeschichte.
    Der Arzt meine zu der Tochter, es könne manchmal auch andere Gründe geben für solche Schmerzen im Bauchbereich, Mutter und Tochter fingen daraufhin an zu weinen und der Arzt schickte die Mutter nach draußen.
    Nach einer weile kam der Arzt zu der Mutter und sagte ihr das die Tochter Probleme hat mit der Trennung und sie Angst hätte das ihre Mutter einen anderen Mann lieben könnte.
    Darauf fing die Mutter noch stärker an zu weinen und der Arzt nahm sie in den Arm.
    Sie erzähle ihm von der Schwierigen Situation, darauf bot der Arzt an ihr auch privat zu helfen.
    Nach wenigen Tagen wurde aus dem Helfen eine Liebesbeziehung die sie aber nach außen nicht zeigen dürfen....wegen ihrer Kinder und seiner Ehe.
    ( er sei "Pflichtverheiratet" weil Moslem aus dem Jemen)
    Jetzt meine Frage:
    Ist so was OK?
    Hat der Arzt die Notsituation meiner Freundin, die sich nach Geborgenheit,
    Zärtlichkeit, und finanzieller Sicherheit ( er unterstützt sie mit Geld nach jedem Treffen!?!, läd sie ein zur Mitfahrt auf Ärztekongresse ) ausgenutzt?
    Ist so was OK ?
    Würde gerne mal eure Meinung wissen.
    PS.: Meine Freundin ist emotional immer noch sehr angeschlagen

  2. #2
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    43 Jahre
    Wohnort
    Wurster Nordseeküste
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Arzt nutzt Notlage aus?

    Moralisch ist dies sicher sehr bedenklich.

    Aber wenn du dich in die "Beziehung" einmischst,
    dann wirst du wahrscheinlich eher das Gegenteil
    von dem Erreichen, was du gerne möchtest.

    So etwas ist eine schwierige Situation.

    Gruß

    Michael

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    25.05.2010
    Beiträge
    3
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Arzt nutzt Notlage aus?

    Hallo StarBuK
    Danke für deine Antwort.

    Kann schon sein...wollte mich auch gar nicht einmischen...sehe nur wie es meiner Bekannten immer schlechter wird....sie ist nach den Treffen immer ganz gut drauf....aber nach kurzer Zeit fällt sie in ein Loch....die Trennung von ihrem Mann ist auch noch nicht ganz entgültig...sie ist eigentlich hin und her gerissen ...sie weiß auch das es keine Zukunft hat......er hat ihr aber angeboten sie evtl. mit in den Jemen zu nehmen.... wo sie als gleichberechtigte „Zweitfrau“ !?! ..bei ihm wohnen könne(hat sie mir erzählt)...das lehnt sie aber wegen den Kindern ab. Er ist Mitglied in der Oberschicht dort...war auch schon Minister? Wäre also auch kein sozialer Abstieg, wovor sie immer Angst hat bei einer Trennung von ihrem Mann.
    Die Kinder haben auch Angst vor ihm....und das macht die Beziehung auch nicht einfacher für sie. Muss alles im Verborgenen machen. Die Kinder lieben ihren Vater und das macht es ihr um so schwerer......ist dauernd darauf bedacht das sie nichts mitbekommen.
    Ihm was verraten könnten.
    Ich sehe wie sie das aufreibt.....kann aber nicht loslassen......weil er so „einfühlsam“ ist, was sie bei ihrem Mann in der Form so vermisst.
    Ist schon eine merkwürdige Situation.....da ist ein Arzt, 5000 km getrennt von seiner Familie.... unmöglich sich von Frau und Kindern zu trennen.....dann kommt eine Frau mit psychischen Problemen, mit der Tochter ins Krankenhaus.... bietet ihr auch privaten Beistand an in einer solchen Situation .....mit dem Hintergrundwissen das die Kinder panische Angst haben das die Mutter einen anderen Mann wie den Vater lieben könne....dann entwickelt sich innerhalb einer Woche eine solche Beziehung....also für mich ist da schon eine Grenze überschritten.

    LG Manni

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    25.05.2010
    Beiträge
    3
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Arzt nutzt Notlage aus?

    hallo zusammen
    Arzt ist zurück in den Jemen.
    Meine Freundin hat sich 2 Wochen später erhängt.
    nur zur Info
    Alles ne traurige Sache...konnte halt auch nichts machen....mache mir aber trotzdem Vorwürfe.
    Gruss Manni

  5. #5
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Arzt nutzt Notlage aus?

    Hallo Manni,
    hab gerade mit Erschrecken dein Thema gelesen. Das es so schlimm ausgeht, hat niemand ahnen können. Darf ich fragen, wie es dir inzwischen damit geht? Machst du dir immer noch Vorwürfe, und wenn ja, warum? Vielleicht, weil du dich nicht eingemischt hast? Oder hättest du helfen können und hast es nicht getan?

    Man darf, glaube ich, nicht pauschal sagen, der Arzt habe die Notlage ausgenutzt. Könnte so gewesen sein. Aber darf man es ihm unterstellen, ohne mit ihm selber gesprochen zu haben? War er arrogant und hat ihr was vorgespielt (gibt es ja sehr oft) oder war er einfach ein lieber Mensch? Hat er respektlos über die Beziehung gesprochen, woraus man hätte schließen können, er habe sie wirklich nur ausgenutzt?
    Spekuliere mal so: Vielleicht war er ohne seine Familie hier sehr einsam, und dann kam diese Frau, die dankbar für jede Hilfe war, und er war froh, dass er jemandem nicht nur als Arzt helfen konnte. Wenn sich die beiden verliebt hatten, konnten sie auch nichts dafür. Nur ist es oft so, dass man meint, jemanden zu lieben, es aber nur eine Reflektion von Sehnsüchten ist. Kann sein, dass es bei ihm so war, weil so so weit weg von seiner Familie war, und bei ihr, weil sie die Liebe ihres Mannes vermisste oder auch, weil sie sich beziehungsunfähig fühlte. Und deine Freundin war nach der Trennung in einer emotionalen Notlage.
    Sie haben beide gemerkt, dass das Ganze nicht so in Ordnung war, weil sie die Beziehung geheimhalten mussten, und sehr darunter gelitten (sie jedenfalls). Und als der Arzt in den Jemen zurückging, konnte sie natürlich nicht mitgehen wegen ihrer Kinder, die Angst hatten vor ihm, und wegen der fremden Mentalität. Aber ihr letzter Halt war fort. Was muss sie gelitten haben!

    Und was musst du gelitten haben, tatenlos zuschauen zu müssen bis zu ihrem Ende. Das alles tut mir sehr leid, denn es ist ja mit dem Suizid nicht alles vorbei, denn die Kinder, Angehörigen und Freunde müssen schauen , wie sie damit zurechtkommen, wenn sie überhaupt irgendwann darüber hinwegkommen.

    Wenn ich das Ganze von Weitem so betrachte, kann ich nur sagen: Schuldzuweisungen ihm oder auch dir selber gegenüber helfen hier niemandem. Sie hätte ich von dir nichts dreinreden lassen, und sie hätte auch nicht die Kraft gehabt, sich vom dem Mann zu trennen, von dem sie total abhängig war. Und ohne ihn fühlte sie sich wie ein Nichts und unfähig zu allem.

    Kannst du wissen, ob sie sich nicht auch das Leben genommen hätte, wenn sie diesen Arzt nicht getroffen hätte und sie nach der Trennung aus diesem tiefen Loch nicht rausgekommen wäre? Ich denke, sie hätte professionelle Hilfe gebraucht, um wieder auf die Beine zu können. Freunde sind da oft machtlos, und wenn sie noch so viel tun und machen und helfen. Ich kann mir wiederum auch vorstellen, dass es dann in solch einer Situation, wie sie es war, noch deprimierender sein kann, wenn einem so viele Freunde helfen, weil man sich dann noch nutzloser und unfähiger fühlt und Angst hat, man könnte allen auf die Nerven gehen oder sie überlasten.
    Wenn sich jemand das Leben nimmt, gibt es im Umfeld immer Menschen, die sich oder anderen die Schuld geben, was aber meistens nicht angebracht ist. Ich kenne ein paar solcher Fälle, in denen auch die professionelle Betreuung nichts geholfen hat. Man steht dem machtlos gegenüber. Und die Machtlosigkeit ist dann oft das Schlimmste.

    Ich hoffe, du fühlst dich mittlerweile besser, obwohl ein paar Monate im Trauerzustand nur eine kurze Zeit sind. Und vielleicht kannst du ein bisschen die Angehörigen unterstützen, oder ist das zu schwierig? Jedenfalls wünsche ihr dir viel Kraft!
    Liebe Grüße,
    Nachtigall

  6. #6

    Standard AW: Arzt nutzt Notlage aus?

    mein Beileid! Klingt nicht gut, aber ich denke mal das du dir keine Vorwürfe machen solltest. Denn Sie hat sich für den letzten Schritt entschieden. Schön ist es aber natürlich trotzdem nicht

Ähnliche Themen

  1. MRT Knie und Arzt im Urlaub, warten oder anderen Arzt?
    Von rene82 im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 19:38
  2. Gedächtnistraining nutzt Hirnplastizität bei Alzheimerg
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2011, 18:00
  3. Tuberkuloseimpfstoff nutzt HIV-Infizierten in Afrika
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2010, 18:10
  4. Welche Gehirnhälfte nutzt ihr mehr?
    Von Justitia im Forum Chat Ecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 18:18
  5. Gesundheitssystem: Guter Arzt, kranker Arzt
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 08:04