Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    02.02.2010
    Beiträge
    3

    Frage Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina

    Hallo zusammen,

    ich bin nun schon eine Weile krank und weiß seit ein paar Tagen, dass ich zum zweiten Mal Pfeiffer'sches Drüsenfieber habe. Dazu hab ich nun ein paar Fragen.

    Es fing kurz vor Silvester mit einer ganz normalen Erkältung an. Meine Lymphknoten wurden kurzzeitig dick - aber das ist bei mir ziemlich normal - und ich fühlte mich schon ziemlich krank. Nach ein paar Tagen war eigentlich alles wieder am Abklingen und ich wollte wieder auf Arbeit gehen. Ich habe eigentlich eher zufällig bemerkt, dass meine Mandeln völlig vereitert waren und bin deswegen zum Arzt gegangen. Ich habe für 7 Tage Penicillin bekommen und war 1 1/2 Wochen zuhause. Mir ging es zwar nicht besonders gut, aber so richtig doll krank gefühlt habe ich mich auch nicht. Wenn man dann wieder auf Arbeit geht, sieht es dann aber doch etwas anders aus als zuhause auf dem Sofa. Ich war mir erst nicht ganz sicher, aber irgendwie habe ich einfach gemerkt, dass da was noch immer nicht stimmen konnte. Nach weiteren 1 1/2 Wochen dann wieder vereiterte Mandeln. Folge: Blutuntersuchung mit o.g. Diagnose, weitere 2 x 10 Tage Antibiotika (2 verschiedene) und 2 Wochen Krankenschein. Nächste Woche müsste ich wieder auf Arbeit.

    Nun meine Fragen:

    1. Ich weiß, dass 90% der über 30jährigen den Virus schon in sich tragen. Nun arbeite ich aber in einem Umfeld, wo es ziemlich viele Schwangere gibt. Ich möchte niemanden gefährden. Ist es notwendig Vorkehrungen zu treffen?

    2. Bei der ersten Mandelentzündung und der Behandlung mit Antibiotika vor einigen Wochen, war der Eiterbelag nach 4-5 Tagen weg. Jetzt nehme ich schon seit ca. 8 Tagen wieder Antibiotika und bis gestern hatte ich das Gefühl, sie würden gar nicht anschlagen - jetzt ist zumindest ein kleiner Fortschritt zu sehen. Ab Übermorgen muss ich dann für 10 Tage ein anderes Präparat nehmen. Was soll ich tun, wenn am Freitag der Eiter noch immer nicht weg ist? Da ich sonst (zumindest bei Bettruhe) keine weiteren Beschwerden habe, würde ich ungern länger der Arbeit fern bleiben. Aber ich habe Angst, dass das Ganze wieder von vorne anfängt, wenn ich es nicht richtig auskuriere. Sollte ich wieder zum Arzt?

    3. Als ich vor ein paar Jahren EBV hatte, erkrankte ich kurz darauf an Sarkoidose. Vielleicht ist es Blödsinn, aber ich habe es damals ein wenig auf das geschwächte Immunsystem geschoben. - Sollte ich nun besonders Acht darauf geben, dass ich nicht auch da einen Rückfall bekomme und vorsichtshalber auch meine Lunge röntgen lassen (hab ich schon länger nicht kontrolliert)?

    4. Da ich ja schon einmal EBV vor einigen Jahren hatte, weiß ich nicht so genau, wie das eigentlich funktioniert: muss ich mich bei jemandem angesteckt haben oder war mein Immunsystem einfach so am Boden, dass das ganze von allein wieder angefangen hat? Eigentlich ist es doch selten, dass man das mehrfach bekommt, oder? Gibt es da Erkenntnisse, wieso es bei manchen trotzdem passiert?

    Vielen Dank. Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.

    LG

  2. #2
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Wohnort
    Wurster Nordseeküste
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina

    Pfeiffer Drüsenfieber (Pfeifersches Drüsenfieber, infektiöse Mononukleose) wird durch den Ebstein-Barr-Virus (EBV) ausgelöst.

    Eine erneute Infektion kann nicht auftreten, da der Virus lebenslang im Körper persistiert.
    Es kann aber bei einem geschwächten Immunsystem zu einer Reaktivierung des Virus und damit zu erneuten Symptomen kommen.

    Antibiotika helfen nicht gegen Viren und sind daher unnötig, wenn keine bakterielle Superinfektion (zusätzliche Infektion) besteht.

    In jüngster Vergangenheit erhärtete sich allerdings der Verdacht, dass EBV mit einer Vielzahl von Autoimmunerkrankungen in Zusammenhang steht.

    Die Ansteckung erfolgt über Tröpfcheninfektion (Niesen, Husten, etc) sowie Direktkontakt (Speichel).
    Daher wird die Infektion mit EBV auch "kissing disease" (Kusskrankheit) genannt.

    Gruß

    Michael

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    02.02.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina

    Hallo StarBug,

    wollte mich noch für deine Antwort bedanken. Leider sind damit meine Fragen aber nur teilweise oder nur indirekt beantwortet. Sicherlich habe ich einige neue Aspekte erfahren, die ich noch nicht wusste, aber die Beschreibung der Krankheit war mir schon von Wikipedia, Internet und Medizinbüchern bekannt.

    (Jedenfalls werde ich vorsichtshalber meine Lunge röntgen lassen, da Sarkoidose ja offensichtlich zu den Autoimmunerkrankungen zählt und ich das wahrscheinlich eh mal wieder routinemäßig tun sollte.)

    Trotzdem sind für mich weiterhin spezielle Fragen zur Ansteckung offen geblieben.

    Die Angina ging im Laufe der letzten Woche doch noch weg und ich bin diese Woche wieder auf Arbeit. So wirklich gut geht es mir nicht, aber ich werde die nächsten Tage abwägen ob es nun geht oder ob ich vielleicht doch mehr Erholung brauche. Aber ich kann schlecht zuhause bleiben EINZIG UND ALLEIN mit der Begründung, dass ich jmd anstecken könnte - schließlich sind es keine Pocken.

    Leider kann ich aber auf Fragen meiner Kollegen, ob es ansteckend ist, nur mit Halbwissen glänzen - ich will aber weder jemanden anlügen noch gefährden. Aber auch im Internet habe ich verschieden Aussagen zu dem Thema gefunden:

    Dass es grundsätzlich ansteckend ist, weiß ich ja und das hast du ja in deiner Antwort auch beschrieben.

    Also nochmal zweiter Versuch:

    1. Das Virus ist das ganze Leben latent weiter vorhanden. Heißt das also, dass ich dann auch mein ganzes Leben lang "ansteckend" bin (wie jeder der 90%, die das Virus im Körper haben?)? Oder ist EBV nur kurz nach nach der Erkrankung ansteckend? Oder dann verhältnismäßig stark ansteckend und später nur weniger ansteckend?

    2. Ist das Virus für Schwangere gefährlich? Kann einem ungeborenem Kind dadurch geschadet werden (wenn sich die Schwangere anstecken würde)?

    Vielen Dank und Grüße

  4. #4
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Wohnort
    Wurster Nordseeküste
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina

    1. Du bist nur ansteckend, während du krank bist. Die Persistenz des Virus im Körper hat nichts mit der Ansteckungsgefahr zu tun.

    2. In der Schwangerschaft ist eine Infektion mit EBV nicht gefährlich.

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    02.02.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Pfeiffer-Drüsenfieber plus Angina

    Danke : )

Ähnliche Themen

  1. Pfeiffersches Drüsenfieber zum 2. Mal?
    Von mel7 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 22:02
  2. Pfeiffer: ?Arzthonorare an Wirtschaftsentwicklung koppeln?
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 10:10
  3. GKV-Chefin Pfeiffer kritisiert Ärzte
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.07.2009, 17:20
  4. Pfeiffrisches Drüsenfieber
    Von tulpe im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 21:07
  5. Pfeiffersches Drüsenfieber
    Von Kaeks im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.11.2008, 22:48