Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: CT Abdomen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "CT Abdomen" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.04.2013
    Beiträge
    6

    Standard CT Abdomen

    Sehr geehrte Radiologie- Experten,
    wegen häufiger,unklarer Butdruckschwankungen bei meiner Ehefrau(80 J.)entschloß sich ihr Hausarzt zu einer Überweisung zum Nephrologen zwecks Durchführung einer Nierenuntersuchung ,um als Ursache ihrer Beschwerden eine mögliche Nierenarterienstenose auszuschießen.Nach einer Doppler-Sonographie der Nieren,die eine renale Raumforderung rechts ergab,wurde bei meiner Frau ein CTdes Abdomen veranlasst,das zwar keinen Aufschluß über die Frage der Nierenarterienstenose gab,jedoch den ursprünglichen Sonographiebefund als malignomsuspekt bestätigte.Für eine Übersetzung dieses umfangreichen und für einen medizinischen Laien völlig unverständlichen Befunds in den für uns wesentlichen Bereichen wäre ich Ihnen daher sehr dankbar:
    "Unklare,unregelmäßige,hypodense bzw.hypoperfundierte Zone im Bereich des Pankreaskopfes ventrokaudal ca.2,5 x1,8 cm groß.Regelrechter CT-Aspekt beider Nebennieren,homogene renale Parenchymkontrastierung bds.mit Nachweis einzelner, kleinzystischer Läsionen bds.sowie parapelviner Nierenzysten links.Die sonographisch beschriebene Raumfordrung der rechten Niere korreliert computertomographisch mit einer soliden,inhomogen perfundierten Formation im Organdrittel lateral ca.4x4x4,5 cm groß,sich aus der renalen Kontur vorwölbend,bzw.mit Kontakt zum rechten Leberlappen von dorsal-caudal.Die Fascia renalis posterior erscheint in dieser Höhe diskret verdickt,z.B. im Rahmen eines perifokalen Ödems DD beginnende Infiltration.In der Spätphase unauffällige Kontrastierung des NBKS und der Ureteren bds.Es lassen sich keine größensuspekten perivasalen bzw.parailiakalen Lymphknoten abgrenzen.Axiale Hiatushernie ."
    In der Hoffnung auf eine brauchbare Übersetzung verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen
    Andi31

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: CT Abdomen

    CT - Bauch

    Unklare
    unregelmäßige stark durchblutete Zone mit verringerter Dichte im Bereich des Pankreaskopfes (Bauchspeicheldrüsenkopf) die Lage vorn nach unten gerichtet. ca.2,5 x1,8 cm groß.

    Regelrechte Ansicht der Nebennieren , homogene Parenchymkontrastierung bds (hier Nierengewebe betreffend).
    Allerdings mit Nachweis einzelner, Veränderungen durch kleineren Zysten beiderseits
    .sowie parapelviner Nierenzysten links.


    Parapelviner Nierenzysten - Zysten der Nieren, die sich in Nachbarschaft des Nierenbeckens oder im Sinus renalis („Nierenbucht“) befinden. Diese Zysten machen nur in ganz seltenen Fällen Probleme (z.B. Flankenschmerz) darum erfolgt in der Regel auch keine Therapie.

    Die durch Ultraschall festgestellte Raumforderung der rechten Niere kann man auch feststellen. Hier als eine soliden, inhomogen perfundierten (durchblutete) Formation. im seitlichen Organdrittel 4x4x4,5 cm groß aus der Kontur vorwölbend, bzw. mit Kontakt zum rechten Leberlappen von dorsal-caudal. (= hinten bzw. Rücken Richtung Fuss)

    Die Rückseite des Fasziensackes (Faszien = Bindegewebe (Band, Bündel) erscheint in dieser Höhe diskret verdickt,z.B. im Rahmen eines perifokalen Ödems (ein Ödem was um einen Krankheitsherd herum auftritt) beginnende Ausbreitung.

    In der Spätphase unauffällige Kontrastierung des Nierenbeckenkelchsystem und der Ureteren (Harnleiter) beiderseits. .
    Es lassen sich keine größensuspekten perivasalen (um ein Gefäss herum) bzw. parailiakalen (neben dem Darmbeinen bzw. Iliakalgefäße) Lymphknoten abgrenzen.

    Axiale Hiatushernie .- axialen Gleithernie (im Volksmund Zwerchfellbruch. Dabei gleiten Magenanteile durch das Zwerchfell wo im Normalfall ausschließlich die Speiseröhre (Ösophagus).

    Ob Dich das Ganze nun weiterbringt, dass glaube ich weniger! Wenn selbst die Ärzte hier schreiben > "Unklare,unregelmäßige,hypodense bzw.hypoperfundierte Zone!

    Nun hier irgendwelche Vermutungen aufzustellen das überlasse ich lieber den behandelnden Ärzten. In dem Fall ein klärendes Gespräch was sie vermuten. Evtl. kann ja der Dr. Baumann hier etwas dazu sagen wenn Du ihm eine PN schreibst.

    Gruss StefanD.


    PS. ab und an ein Absatz wäre nicht ganz so schlecht!

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.04.2013
    Beiträge
    6

    Standard AW: CT Abdomen

    Vielen Dank für Deine erfolgreiche Arbeit.Obwohl mich das "Ganze"-wie Du richtigerweise vermutest -nicht viel weiter bringt,hoffe ich,dass die "Übersetzung" uns das Beratungsgespräch beim Facharzt etwas erleichtern könnte.
    MfG
    Andi31

  4. #4
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.462
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: CT Abdomen

    Hallo,

    .Die sonographisch beschriebene Raumfordrung der rechten Niere korreliert computertomographisch mit einer soliden,inhomogen perfundierten Formation im Organdrittel lateral ca.4x4x4,5 cm groß,sich aus der renalen Kontur vorwölbend,bzw.mit Kontakt zum rechten Leberlappen von dorsal-caudal.Die Fascia renalis posterior erscheint in dieser Höhe diskret verdickt,z.B. im Rahmen eines perifokalen Ödems DD beginnende Infiltration.
    Es handelt ich hierbei um eine fest umschriebene Zunahme von Gewebe (ca 4 cm x 4 cm x 4,5 cm) mit unregelmäßiger Durchblutung. Diese Raumforderung hat Kontakt zum rechten Leberlappen. Auf dieser Höhe zeigt sich die Bindegewebsschicht leicht verdickt. Möglicherweise Flüssigkeitsansammlung um den Herd herum, aber Differenzialdiagnostisch (DD) kommt auch eine beginnende Infiltration (also das Ausbreiten der Tumorzelle in dieses Gewebe) in Frage.

    Fakt ist, ohne großes Drumherum: es ist ein Tumor.

    Da aber Ihre behandelnden Ärzte von "malignomsuspekt" sprechen bzw. bestätigten, sollte man sich mit dem Gedanken das es sich um eine bösartige Neubildung handelt anfreunden.

Ähnliche Themen

  1. CT Abdomen
    Von Unbekannt 311 im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.05.2015, 10:24
  2. Abdomen -CT
    Von rosenpfl13 im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.11.2013, 12:50
  3. Angst vor MRT -Kernspin Abdomen
    Von taratanita im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.10.2012, 13:55
  4. CT Abdomen Befunderklärung
    Von Brummschleife im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2012, 17:20
  5. CT-Abdomen = Lymphom möglich?
    Von Antonia33 im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.2010, 23:22