Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48

Thema: Was kann das sein? :(

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Was kann das sein? :(" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard Was kann das sein? :(

    Hallo liebe Community!
    Im Moment fällt mir alles sehr schwer und ich habe ( mal wieder… ) keine Ahnung warum das so ist.
    Vor ca. 15 Jahren wurde bei mir eine generalisierte Angststörung diagnostiziert die auch über diesen Zeitraum mit Venlaflaxin medikamentös behandelt wurde.
    Das AD nehme ich seit ca. 2 Jahren nicht mehr.
    Weil vieles nicht besser wurde habe ich einen Therapeuten aufgesucht der eine andere Diagnose stellte: „Hypochonder“
    Nunja.. meine Krankenakte lässt sich wirklich sehen… Habe im Endeffekt alles durch in den letzten 3.. 4 Jahren von Kopf bis Fuß..
    Das Problem ist, ist ein Problem weg kommt direkt das andere.. meine Familie ist davon sehr genervt und ich natürlich auch.
    In den letzten Wochen habe ich mir aufgrund einer Panikattacke auf der Arbeit wieder Blutabnehmen lassen .. war beim Kardiologen und wirklich bei rum gekommen ist nichts.
    Der Kardiologe hat mir Bisoprolol 5 mg verschrieben weil mein Puls zu schnell in die Höhe geht ( .. der Blutdruck wohl auch) davon nehme ich 2,5 mg.

    Vor Monaten hatte ich eine Art Missempfindung .. meine Arme kribbelten und schmerzten .. mal da im Körper mal hier.. was mir wieder große Angst machte an einem Hirntumor zu leiden.

    Der Neurologe machte ein EEG und ein Sehnervtest .. alles Okay.
    Diese Missempfindung wurde irgendwann auch besser.
    Zzt. macht mich meine innerliche Nervosität fertig!
    Fühlt sich ungefähr so an.. als ob man sich vorstellt an einer Klippe zu stehen und dann fällt man .. diese Vorstellung lässt so eine innere Ruck(Erschrecken?) Reaktion aus.. ungefähr so fühlt es sich zzt. sehr oft bei mir an. Außerdem fühlt es sich z.B. in den Beinen so komisch an.. am liebsten würde man losrennen…
    und ich werde total innerlich nervös.. z.B. beim verfassen des Textes hier, umso mehr ich schreibe umso nervöser werde ich innerlich..
    Ich hatte jetzt schon 2 mal das es sich angefühlt hat als ob ein Blitz im Kopf einschlägt und ich jederzeit umfalle.. was nie passiert ist aber das Gefühl ist grauenhaft…
    Jetzt ist die Angst wieder da an einem Hirntumor zu leiden…
    Was kann das sein?
    Vielleicht liegt das auch mit dem Bisoprolol zusammen?
    Kennt das jemand und/oder kann dazu etwas sagen?
    Geändert von charlyy86 (07.08.2018 um 09:08 Uhr)

  2. #2
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Charles Brandon
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    69 Jahre
    Mitglied seit
    13.10.2008
    Beiträge
    158

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Hallo!

    Ich möchte nur etwas zu Bisoprolol schreiben, das in diesem Fall nicht wegen hohen Blutdrucks verordnet wurde. Nach dem, was im "Handbuch Medikamente" (2001) steht, ist eine Anfangsdosis von 5 mg viel zu hoch. Zitat:

    Bisoprolol muß bei der Behandlung einer Herzschwäche sehr viel niedriger dosiert werden als bei hohem Blutdruck. Beginnen sollten Sie mit einer Tablette zu 1,25 mg täglich. Der Arzt sollte die Dosis nur sehr langsam und schrittweise (einschleichend) erhöhen.

    [Ausgelassen: Ein Absatz über Carvedilol.]

    Die erste Tablette nehmen Sie vorsichtshalber unter ärztlicher Aufsicht, weil der Blutdruck stark absinken kann und überwacht werden muß. Frühestens nach zwei Wochen kann der Arzt die Dosis erhöhen, sofern der Blutdruck stabil ist. Wie die Therapie weitergeführt wird, muß im Einzelfall entschieden werden.

    Wenn Ihre Nieren nicht mehr richtig arbeiten, braucht die Dosis nicht verringert zu werden. Soll die Behandlung beendet werden, dürfen Sie beide Mittel nur schrittweise absetzen, indem Sie die Dosis über mehrere Tage hinweg immer weiter verringern.



    Nach meiner Erfahrung ist die Einnahme "unter ärztlicher Aufsicht" mehr Theorie als gelebte Praxis. Ob Bisoprolol bei zu schnellem Puls überhaupt das Mittel der Wahl ist, weiß ich nicht. Man sollte meinen, daß der Arzt es weiß, aber verlassen kann man sich darauf nicht. Anscheinend wußte er nicht einmal, daß das Medikament eingeschlichen werden muß, oder er hat seine eigene Theorie dazu.

    Zu allen anderen Punkten wird es schwierig sein, eine Antwort zu finden, die nicht schon auf Deine erste Frage gegeben wurde. Es kann daher sein, daß niemand etwas dazu schreibt.

    Gruß
    Charles

  3. #3
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Charles Brandon
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    69 Jahre
    Mitglied seit
    13.10.2008
    Beiträge
    158

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Mir wurde auch einmal ein Betablocker verschrieben, ohne daß der Arzt mich darauf hinwies, daß das Medikament langsam eingeschlichen werden muß. Ich habe es von mir aus getan. Es hat aber nichts genützt; ich konnte das Zeug nicht vertragen und habe es nach einer Woche abgesetzt (ausgeschlichen).

  4. #4
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    hallo charly,

    Vor Monaten hatte ich eine Art Missempfindung .. meine Arme kribbelten und schmerzten .. mal da im Körper mal hier.. was mir wieder große Angst machte an einem Hirntumor zu leiden.

    Der Neurologe machte ein EEG und ein Sehnervtest .. alles Okay.
    Diese Missempfindung wurde irgendwann auch besser.
    Zzt. macht mich meine innerliche Nervosität fertig!
    Fühlt sich ungefähr so an.. als ob man sich vorstellt an einer Klippe zu stehen und dann fällt man .. diese Vorstellung lässt so eine innere Ruck(Erschrecken?) Reaktion aus.. ungefähr so fühlt es sich zzt. sehr oft bei mir an. Außerdem fühlt es sich z.B. in den Beinen so komisch an.. am liebsten würde man losrennen…
    und ich werde total innerlich nervös.. z.B. beim verfassen des Textes hier, umso mehr ich schreibe umso nervöser werde ich innerlich..
    Ich hatte jetzt schon 2 mal das es sich angefühlt hat als ob ein Blitz im Kopf einschlägt und ich jederzeit umfalle.. was nie passiert ist aber das Gefühl ist grauenhaft…
    ich hab mal was "fett" gemacht ... ist dein B12-spiegel mal gemessen worden?
    und ich meine nicht den serum-spiegel, der meist gemessen wird...

    Aktuell wird zum Ausschluss eines Vitamin-B12-Mangels überwiegend der Serumspiegel des Vitamin B12 gemessen. Da ein Großteil des gemessenen Vitamin B12 jedoch an Haptocorrin gebunden ist und so nicht wirksam ist, sollte anstelle von Vitamin B12 dessen aktive Form Holo-Transcobalamin (Holo-TC) bestimmt werden. Holo-TC ist ein besserer Indikator für den Vitamin-B12-Status als das Gesamt-Vitamin B12 im Serum [8, 9]. So wurden bei M. Alzheimer-Patienten im Vergleich zur gesunden Kontrollgruppe niedrigere Holo-TC-Spiegel, jedoch keine verminderten Gesamt-Vitamin-B12-Spiegel berichtet [10].
    Da funktionelle Vitamin-B12-Mangelzustände insbesondere im unteren Vitamin-B12-Normbereich (200 – 400 ng/l) auftreten, kann Holo-TC auch im Sinne einer Stufendiagnostik eingesetzt werden:
    https://www.labor-enders.de/679.98.html

    lies dich da mal ein... die symptome, die ich oben fett markiert habe, hatte ich bei meinem B12-mangel, seit ich monatlich ne spritze bekomme (pillen wirken bei mir nicht, da der mangel wohl durch ein aufnahmeproblem im magen verursacht wird) hab ich diese nicht mehr.

    was das gefühl angeht, losrennen zu müssen ... erinnert mich das an restless legs syndrom ... kann auch durch medikamente ausgelöst werden...
    durchblutungsstörungen, die bei bisoprolol als nebenwirkungen aufgeführt sind, können ebenfalls kribbelgefühlen gleichen...

    ich hoffe, ich konnte dir helfen...

    .................

    als letztes noch... wenn der "therapeut" dich als hypochonder diagnostiziert ... was nichts weiter heisst, als das du dir die symptome/krankheiten nur einbildest ... was hat er denn mit dir dagegen getan? sowas kann und muss man behandeln... zumindest, wenn du dich schon in seine hände begibst...
    ich würde mir so eine diagnose nicht einfach so gefallen lassen, zumal du ja auch eine generalisierte angststörung hast/hattest...
    die diagnose "hypochonder" würde ich mir an deiner stelle von einem guten psychiater "bestätigen" lassen...oder eben ausschliessen.
    ich find sowas schon sehr frech, und das von einem therapeuten - die sind ja nicht mal richtige ärzte...

    LG
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  5. #5
    Gesperrt
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    17.07.2018
    Beiträge
    68

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Was ist denn an der Diagnose Hypochonder so problematisch?Mein Tipp an Dich: weiter Psychotherapie und vorrübergehend ein passendes Psychopharmakon(gute Wirksamkeit und tolerierbare Nebenwirkungen).

  6. #6
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Charles Brandon
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    69 Jahre
    Mitglied seit
    13.10.2008
    Beiträge
    158

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Das Etikett "Hypochonder" ist potentiell gefährlich. Wenn der Betreffende doch einmal eine ernste Erkrankung hat, wird sie möglicherweise nicht als soche erkannt. "Hypochonder" kann von vornherein eine Verlegenheitsdiagnose sein, nur weil man die Ursachen nicht weiter erforschen kann oder will. In dem Zusammenhang ist auch Psychotherapie eine fragwürdige "Lösung" des Problems.

  7. #7
    Gesperrt
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    17.07.2018
    Beiträge
    68

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Ich sehe Hypochonder als eine Arbeitshypothese.
    Psychotherapie auch in der befristiten Behandlung mit passenden Psychopharmaka sind international anerkannt.

  8. #8
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    von einem "therapeuten" würde ich mir keine diagnose aufdrücken lassen, dazu sind ärzte da. eine hypothese ist auch keine diagnose (sondern etwas, was zu beweisen wäre/ist), woher auch, ein therapeut hat einfach nicht die ausbildung zur diagnosestellung... auch nicht, wenn er sich "bio-therapeut" nennt...
    es sind befindlichkeitsstörungen da, die von den medikamenten kommen könnten, zb... es könnten auch mangelerscheinungen sein (zb. B12 o.ä.) ... es könnte auch mit der schildrüse zusammenhängen...

    fakt ist, das mein hypochonder-onkel nach 2 jahren seiner schweren krankheit erlegen ist, weil vorschnell mit psychischen diagnosen um sich geworfen wird, wenn man den grund nicht gleich erkennen kann/will ...

    manchmal hilft ein großes blutbild (hätte meinem onkel ein paar jahre mehr bescheren, ihn aber nicht heilen können, aber zumindest man ihn nicht als psycho betiteln können) und manchmal auch die einsicht, das mediziner nicht unbedingt götter sind...
    fakt ist, das psychische gründe heute schneller diagnostiziert werden weil der wahre grund für beschwerden nicht gefunden wird... diese diagnosestellung greift wie die pest um sich, genauso wie heute jedes 2. kind hyperaktiv ist, ADS oder ADHS hat...
    verlegenheitsdiagnosen, wenn bei 3 nicht die passende krankheit gefunden wird...

  9. #9

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Nunja .. erstmal vielen Dank für die Antworten :-) .. ich lasse das Hypochonder gelten weil ich immer wieder alles durchchecken lasse und bis dato immer alles okay war..
    was mich beunruhigt ist diese krasse Nervosität und diese.. nennen wir es gelegentliche erschrecken.. wie ein kurzes zucken :-(
    vor ca. 2 Monaten war ich noch beim eeg.. vor 4 Wochen beim Kardiologen.. der mir dann den betablocker verschrieben hat.. alle Blutwerte waren voll ok .. Ultraschall ekg usw. auch

  10. #10
    Gesperrt
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    17.07.2018
    Beiträge
    68

    Standard AW: Was kann das sein? :(

    Viel Lärm um nichts.Einzelschicksale werden hier genannt,sind bedauerlich aber nicht die Regel.Du bist durchuntersucht worden.Betablocker sind oft schwer verträglich aber gute Mittel auch bei vielen nervösen Störungen.Also meine Empfehlung für Dich bleibt wie ich sie gestern genannt habe.Du kannst zusätzlich versuchen TCM aber möglichst bei einem chinesischen Arzt, der die Pulsdiagnose beherrscht.Meditieren solltest Du täglich 30 Minuten, das hat nachweislich einen positiven Effekt.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BM kann es sein ?
    Von Anonymisiert im Forum Rheumatische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 19:47
  2. Was kann das sein?
    Von sweety6 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.2013, 18:36
  3. Was kann das sein.
    Von binford im Forum Krankheiten
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 01.10.2011, 19:13
  4. was kann das sein???
    Von icheben77 im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 17:55
  5. Was kann das sein ?
    Von Humbel im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 14:18