Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ja was denn nun?- Persönlichkeitsstörung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Ja was denn nun?- Persönlichkeitsstörung" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    30 Jahre
    Mitglied seit
    03.09.2010
    Beiträge
    1

    Frage Ja was denn nun?- Persönlichkeitsstörung

    Hallo

    hm ja wo fange ich am besten an...ich bin 19 jahre alt, mache ambulante Therapien seit ich 8 bin. Anfang Juli bin ich in eine Klinik gekommen, weil es nicht mehr weiter ging, in der ich auch bis Mitte August war, also 6 Wochen.
    Ich bin dort eigentlich hingekommen weil ich eine Phobie habe, die nennt sich Emetophobie, ist also die Pobie vorm brechen oder zu sehen wie andere sich übergeben.
    Hm ja, dort war ich also, gemacht wurde nicht wirklich viel. Auf einmal wurde dann von einer Persönlichkeitsstörung geredet, was heisst auf einmal....Am Tag vor meiner Entlassung, und zwar war das die "histrionische Persönlichkeitsstörung". Näher darauf eingegangen wurde nicht, was mich sehr geärgert hat, aber ich dachte: Gut, ich werde dann meinen Psychiater fragen, der bekommt ja einen Arztbrief. Leider ist dieser noch immer in Urlaub.
    Ich habe mich dann über diese Persönlichkeitsstörung informiert und habe mich darin auch recht gut wiedergefunden, außer bei dieser Betonung der Sexualität, weil ich und auch mein Umkreis meine Sexualität als vollkommen normal bezeichnen würde.
    Dann war ich bei einer Psychologin, die mir sagte, ob ich mir denn sicher sei, dass es die histrionische sei, denn sie würde auf eine Mischform denken, aber sie sieht in mir auf jeden Fall einen Borderliner. Also habe ich mich darüber informiert und mich auch da gut wiedererkannt, außer dass ich eben kein selbstverletzendes Verhalten habe.
    Dann hab ich gedacht....ok so geht das nicht weiter. Hab dann in der Klinik angerufen und gesagt ich hätte gerne den Arztbrief, dann haben sie gemeint, den ausführlichen können sie mir nicht geben, aber sie schicken mir so ne Kurzform.
    Ja und die habe ich heute bekommen...Dort steht drin: F60.6...also ängstliche Persönlichkeitsstörung.
    Auch darüber hab ich mich dann informiert, erkenne mich aber um ehrlich zu sein eher weniger wieder.
    Gerade der Punkt, dass Leute mit dieser Erkrankung nicht gern mit Mittelpunkt stehen, ist bei mir gar nicht der Fall, sonst finde ich mich schon wieder.
    Aber nun zu meiner Frage: Ist bei dieser Form der Persönlichkeitsstörung nicht genau dieser Punkt der springende?

    Was mich auch noch wundert, ist dass nur ein einziges mal bei einem Therapeut vorher von einer Persönlichkeitsstörung die Rede war, auch meine Eltern konnten sich an nichts in der Form erinnern, dass eine Therapeutin (ich war bei 4) mal etwas in der Art diagnostiziert hätte.
    Ich bin sehr verwirrt und hab keine Ahnung was ich noch machen soll, ich hoffe jemand von euch kann mir helfen

    Danke schonmal

  2. #2

    Standard AW: Ja was denn nun?- Persönlichkeitsstörung

    Hallo,

    eine Persönlichkeitsstörrung sollte auch nicht einfach so vergeben sein. Die Persönlichkeit braucht eine lange Zeit bis sie sich entwickelt und selbst dann entwickelt sie sich immer weiter.
    Ich kenne ich Kliniken, die erst ab dem 18. oder sogar ab dem 21. Lebensjahr eine Persönlichkeitsstörung (PS) diagnostizieren, da dann ein großter Teil der Persönlichkeit entwickelt ist. Daher ist es durchaus möglich, dass vor dem 18. Geburtstag keine gefestigte Diagnose entsteht. Außerdem - so ist meine Erfahrung - bekommen ambulante Therapeuten relativ wenig von dem Leben der Klienten mit. Klar, sie sehen ihre Patienten einmal wöchentlich für 50 Minuten (oder öfters), es ist aber zeitlich sehr begrenzt. In Kliniken bekommt das Team mehrere Stunden am Tag mit, 7 Tage die Woche, über mehreren Wochen. Da ist es eine ganz andere Wahrnehmung. (Beides ist aber wichtig!). Ich habe meine PS Diagnose auch in einer Klinik erhalten.
    Dieses hin und her ist ziemlich blöde, irgendwie verstehe ich das auch so recht nicht. Auf der anderen Seite haben wir alle (auch die ohne einer PS) Züge von den einzelnen Störungen. Dann kommt hinzu, dass nicht alle Kriterien erfüllt werden müssen. Es gibt eine Anzhal an Punkten, die man bei einer PS zeigen muss, damit die Diagnose "gesichert" ist. Und auch das geht dann mal eben nicht innerhalb von einer Stunde.
    Ich z.B. leider an einer Borderline - Erkrankung und habe z.B. kein Problem mit schnell wechselnden Beziehungen. Dafür gibt es andere Sachen die ich habe und sicherlich auch Züge der histrionischen oder ängstlich - vermeidenden PS.

    Zu de ränsgtlich vermeidenen PS. Es kann ja durchaus sein, dass Du kein Problem damit hast im Mittelpunkt zu stehen. Das ist aber nur ein Punkt. Es gibt viele verschiedene Ängste, die im Kontakt mit anderen entstehen können. Angst vor Kritik, Angst vor dem Zugehen auf Menschen etc..

    Liebe Grüße
    Ichbines

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.05.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Ja was denn nun?- Persönlichkeitsstörung

    Hi

    Besprich am besten mit deiner Therapeutin die Diagnosekriterien. Sie soll dir das ICD-10 zeigen und ihr geht das zusammen durch. Bei den meisten Persönlichkeitsstörungen (eigentlich sind es ja auch Interaktionsstörungen) gibt es bestimmte Entstehungsmodelle, in denen man sich auch oft wiederfinden kann. Ich denke in deinem Fall ist es wichtig zwischen all diesen sehr unterschiedlichen Diagnosen etwas Klarheit zu bringen. Das mit dem Alter wurde ja schon oben erwähnt. Ansonsten arbeite nach dem Motto: schön wenn es einen Namen hat, was machen wir damit es mir besser geht, ich in Interaktionen besser zurecht komme.
    Eine Diagnose kurz vor Schluss zu erteilen und ohne mit dem Patienten wirklich zu besprechen halte ich für sehr ungünstig.

    LG
    Yue

  4. #4
    Noch neu hier Avatar von Ramona42
    Name
    Ramona
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    53 Jahre
    Wohnort
    Dresden
    Mitglied seit
    02.06.2010
    Beiträge
    23

    Standard AW: Ja was denn nun?- Persönlichkeitsstörung

    Es gibt fast nie die eine Persönlichkeitsstörung,wo alle Merkmale zu treffen,sondern sehr oft Mischformen,was etwas irritierend sein kann.

    Ein Borderliner muss sich ja auch nicht zwangsläufig außen verletzen,sondern kann das auch auf seelischer Ebene tun.
    Und Ängste sind nicht gleich Ängste.
    Jeder weiß diese anders zu definieren.

    Ich habe auch eine Mischform und mittelgradige Depressionen.

Ähnliche Themen

  1. Schizoide Persönlichkeitsstörung
    Von Charles Brandon im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 15.12.2012, 00:45
  2. Multiple Persönlichkeitsstörung
    Von RiLu im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 02.01.2012, 14:24
  3. Was hab ich denn nun?
    Von Nicole15 im Forum Rheumatische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 09:37
  4. Persönlichkeitsstörung?
    Von Fox 1 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 21.08.2008, 23:19
  5. Persönlichkeitsstörung?
    Von Miguel im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.02.2008, 17:32