Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Suizidgedanken

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Suizidgedanken" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.986

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Suizidgedanken

    Also, vor ungefähr drei Wochen bin ich aus einer Klinik entlassen worden. Ich war dort auf einer sog. DBT Station. Die entlassung kam völlig überraschend und es war im Vorfeld auch nichts vorgefallen, was dieses Vorgehen gerechtfertigt hätte. Schon bei meiner Aufnahme war bekannt, dass ich mit Suizidgedanken zu kämpfen hatte. Diese wurden, ausgelöst duch Flashbacks, immer drängender. Und dann, wie gesagt, kam die plötzliche Entlassung. Un bin ich seit 3 Wochen wieder zu Hause und versuche irgentwie zurecht zu kommen. Mein Ambulanter Therapeut kann mir keine zusätzlichen Termine geben, Termine beim Psychiater kann ich frühstens im nächsten Jahr bekommen. Auch die zuständige Inztitusambulanz hat keine freien Termine. Frühstens im Januar. Leider werden meine Gedanken immer drängender. Den letzten Versuch habe ich vor 2 Jahren unternommen. Ich hatte soviel Hoffnung in diese Klini gesetzt und habe diesen Aufenthalt als meine letzte Chance gesehen mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Nun erscheint mir alles so sinnlos und einfach nur noch hoffnungslos. Mit jedem Tag wird dieses Leben unerträglicher. Ich weiß nicht, was ich nun noch tun soll. Alles was ich versucht habe, ist gescheitert.

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Suizidgedanken

    Hallo,
    mir scheint, du bist viel zu früh entlassen worden. Was sagt denn dein Hausarzt dazu? Hat dich der eingewiesen oder ein anderer Arzt? Könnte sich der Hausarzt bzw. einweisende Arzt nicht mit der Klinik in Verbindung setzen und alles besprechen?

    Darf ich fragen, welche schlimmen Dinge bei dir vorgefallen sind, dass du ständig Suizidgedanken hast und schon Versuche hinter dir hast. Bist ja eh anonym hier und brauchst dich auch nicht zu genieren. Hier gibt es einige Menschen, die solche Probleme haben, und einige, die diese Probleme schon überwunden haben. Du kannst dich hier jederzeit mal richtig auskotzen, was alles war und was dich soweit getrieben hat, vielleicht geht es dir danach besser. Ist aber deine Entscheidung, du musst nichts erzählen. Aber wir könnten dir bestimmt besser helfen, wenn wir mehr wüssten.
    Alles Liebe!

  3. #3
    Ganz neu hier
    Name
    Kerstin
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    48 Jahre
    Mitglied seit
    06.12.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Suizidgedanken

    Die Klinik blockt alle Gesprächsversuche total ab. Auch eine Psychologin, die dort arbeitet kann mir keine genauere Auskunft zum vorgehen des Arztes geben. Und ich glaube ihr wenn sie mir das sagt. Kurz zu meiner Geschichte die mich krank gemacht hat. Im Alter von 5 bis 15 Jahren wurde ich durch meinen Vater Mißbraucht, mißhandelt, vergewaltigt. Mit 18 Jahren wurde ich durch einen Polizeibeamten vergewaltigt. Die Prozesse liefen bis ins Jahr 1999. 2004 erlitt ich das sog. Help-Syndrom und musste per Norkaiserschnitt entbinden und erlitt einen Herzstillstand und musste reannimiert werden, 2007 bekam ich die Diagnos MS, 2008 erhängte sich meine wichtigste Bezugsperson und ich konnte es nicht verhindern. Ich habe immer wieder gekämpft und versucht das Beste aus meinem Leben zu machen. Doch ich bin mit meinen Kräften am Ende und einfach nur noch müde.

  4. #4
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Suizidgedanken

    Hallo Kerstin,
    ja, das sind ja die allerschrecklichsten Dinge, die du durchleiden musstest. Kaum versuchst du, das eine aufzuarbeiten, kommt schon der nächste Schlag, wobei man gewisse Dinge wohl nie ganz aufarbeiten kann. Da kann ich es schon verstehen, dass du mit deiner derart gequälten Seele an so einem Leben keine Freude mehr findest.
    Du hast von einem Notkaiserschnitt erzählt; was ist mit dem Kind? Wie weit bist du durch die MS schon eingeschränkt? Ich habe schon MS-Patientinnen gepflegt, das ist wahrlich nichts Schönes.
    Hast du eine Familie, die zu dir steht? Oder noch irgendwelche Freunde, wenn du schon deine wichtigste Bezugsperson verloren hast? Kann da nicht jemand an dessen Stelle treten?

  5. #5
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suizidgedanken

    Geh zu deinem Hausarzt und besprich mit ihm, dass du in eine psychosomatische Klinik mit Schwerpunkt Traumatherapie willst - und zwar mit einem Eilantrag. Ansonsten schau dir mal die Homepage der Wicker-Klinik im Bad Wildungen an, die machen so etwas, du kannst dort auch nachfragen, wie du an einen Platz kommst. Denn das ist eine Therapie, de du dringend brauchst. Natürlich bekommst du dort keinen Platz von heute auf morgen,das wird einige Zeit dauern. In dieser Zeit solltest du, wenn die Gedanken zu drängend werden, in die Psychiatrie gehen - wenn du denen glaubhaft versicherst, dass du dir etwas antun wirst, dann müssen sie dich aufnehmen. Allerdings landest du dann erstmal auf der geschlossenen Station. Aber das ist besser, als wenn du dir etwas antust. Das ist eben eine Zwischenlösung, bis du die Therapie in der Psychosomatischen Klinik machen kannst.

  6. #6

    Standard AW: Suizidgedanken

    die Wicker Klinik nimmt keine Leute, die akut Suizidal sind! meines Erachtens sollte sie nicht in eine Reha Klinik, sondern in eine Akut-Klinik mit Traumaschwerpunkt.

  7. #7
    Ganz neu hier
    Name
    Kerstin
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    48 Jahre
    Mitglied seit
    06.12.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Suizidgedanken

    Im Augenblick habe ich soviel Angst mich überhaupt noch an jemanden zu wenden. Ich habe heute auch nochmals versucht etwas bei der zuständigen Instiuzambulanz zu erreichen. Sie sagen sie können nichts machen, da sie keine Termine haben. Wenn ich es überhaupt nicht aushalte könnte ich vorbeikommen und müsste dann lange warten und viel Zeit wäre dann auch nicht.

    Ich weiß auch nicht mehr weiter. Um mich herum bricht alles zusammen. Ich habe das Gefühl, ich will nur noch weg. Dann muss ich an den letzten Suizidversuch denken und wie einfach es war und wo ich Fehler gemacht habe. Ich versuche immer wieder in diesen Momenten etwas anderes zu tun. z.B. aufräumen, essen machen oder laut Musik hören. Aber auch das hilft immer weniger.

    Familie, die mir helfen kann habe ich nicht. Mein Mann sieht weg und meine Kinder sind zu klein. Oft denke ich nur noch darüber nach, das ich eine Zumutung für sie bin und ich ihnen nicht das bieten kann, was eine gesunde Mutter könnte. Dann bekomme ich auch noch wahnsinnige Schuldgefühle.

    Einfach alles so hoffnungslos.

  8. #8
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Suizidgedanken

    Hallo Kerstin,
    du musst für deine Kinder durchhalten, denn eine kranke Mutter ist immer noch besser als gar keine Mutter mehr. Sie brauchen dich mehr als du dir vorstellen kannst und mehr als du zu hoffen wagst. Deine Kinder nehmen dich mit Sicherheit so an wie du bist, damit und mit ihrer kindlichen Liebe helfen sie dir. Dein Mann ist wahrscheinlich auch nur hilflos und versucht, sich zu schützen - nicht vor dir selber, sondern davor, dass ihn alles derart runterzieht, dass er nicht mehr für die Familie sorgen kann. Es hat schon viele Menschen gegeben, die nur wegen ihrer Kinder durchgehalten haben, eben weil sie es wert waren durchzuhalten, und irgendwann hat sich die scheinbar hoffnungslose Lage doch wieder gebessert.
    Glaubst du an Gott? Kannst du beten? Das allein kann dir schon helfen, du musst nur Vertrauen haben, dass alles irgendwann gut wird. Ich weiß, das ist leicht gesagt. Aber wegen deiner Kinder solltest du darüber nachdenken.
    Übrigens kannst du dich hier im Forum melden, so oft du willst, und loswerden, was raus muss. Hier hast du Freunde!
    Alles Liebe und Gute!

  9. #9

    Standard AW: Suizidgedanken

    in akuten Fällen bitte die nächste Psychiatrie aufsuchen, bevor es zu spät ist. die schicken dich nicht weg und du kannst dich dort sammeln.

Ähnliche Themen

  1. starke Suizidgedanken
    Von Serious im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 22:46
  2. ewige Suizidgedanken
    Von deadgirl88 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 18:25
  3. Depressionen mit Suizidgedanken
    Von Pueppi39 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 11:01
  4. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.03.2011, 13:27
  5. Suizidgedanken
    Von Meer im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:32