Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: starke Suizidgedanken

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "starke Suizidgedanken" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    10.03.2012
    Beiträge
    10

    Standard starke Suizidgedanken

    Hallo,
    Ich hab seit ca einem Jahr.. immer wieder Suizid gedanken. Es fängt meistens mit schlechter Laune an und die sich über einen ganzen Tag hinweg zieht. Meistens Abends kommen mir dann wirklich extreme Selbstmordgedanken..
    wie ich mich am besten umbringen könnte, wo und was ich vorher mache.

    Viele meiner Freunde meinen ich sei Depressiv, weil ich ihrer Meinung nach eine komische auffassung vom Leben habe.. Ich finde nämlich dass das Leben an sich sehr sinnlos ist..

    Wenn ich diese extremen Gedanken habe.. fällt es mir echt schwer wieder gute Laune zu bekommen.. oft zieht es sich dann über 1 woche oder 2 hin bis ich endlich mal wieder gute laune bekomme und für 1-2 Tage nicht an Selbstmord denke.. Ich weiß auch nicht, was mich daran hindert es nicht zu tun.. Freunde sind für mich kein Grund am Leben zu bleiben.. und Familie schon garnicht..
    Wenn ich das hier so schreibe, kommt das vielleicht ganz locker rüber, aber wie gesagt, das ganze zieht sich jetzt schon über ein jahr hin..

    In letzer Zeit ist es aber schlimmer geworden. Damals hab ich nur gedacht ob ich mich irgendwann umbringen möchte.. Heute denk ich drüber nach wie ich es am besten tue.

    In psychologischer Behandlung bin ich nicht, weil ich davon einfach nicht viel halte.. und ich bezweifle dass es mir was bringt...

    Ich schreib das hier, weil ich es langsam selbst nichtmehr so normal finde.. und ich gerne mal "fremden" Rat dazu haben möchte..

    mfg

  2. #2

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Bei einer Depression ist neben der medikamentösen Behandlung (Antidepressiva) die Psychotherapie DIE Behandlung der Wahl. Es ist wissenschaftlich bewiesen, das eine Psychotherapie eine Depression (oder andere psychischen Erkrankungen) sehr wirksam ist.

    Klar kann man mit deinem Zustand mit rum rennen und nix machen. Nur muss man sich dann nicht wundern, wenn man auf einmal in die Akutpsychiatrie Zwangseingewiesen wird oder auf einmal sein Leben vor bei ist.

    Mein Rat: Therapie anfangen.

  3. #3
    Noch neu hier Avatar von Binchen
    Name
    Elina Rechner
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    28.01.2011
    Beiträge
    13

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Hey, ich denke auch, dass es das Beste ist, wenn du dich in professionelle Behandlung begibst. Wenn du an deinem Zustand wirklich was ändern willst, dann solltest du es zumindest versuchen, und nicht von Vorhinein denken. dass es eh nichts bringt. Ich kann mich spokes nur anschliessen, es gibt genug wissenschaftliche beweise, die deutlich machen wie sinnvoll und erfolgreich eine Psychotherapie bei Depressionen ist.

    Mein Rat ebenfalls: Therapie anfangen

  4. #4
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Hallo Serious,

    hast Du Lust mir eine Frage zu beantworten?

    Warum denkst Du, dass das Leben an sich sehr sinnlos ist?

    -"Fremder Rat" wird immer auf die Empfehlung für den Besuch beim Psychologen herauslaufen. Weil Suizidgedanken kein Schnupfen sind und Du für diese Problematik einen Fachmann brauchst. -

    LG

  5. #5
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    20.01.2012
    Beiträge
    25

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Hi,

    ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur dringend raten Dich am besten sofort in eine Klinik zu begeben die eine oder auch mehrere Psychatrische Stationen hat!!!
    Mit Suizidgedanken ist nicht zu spaßen besonders wenn man dazu eventuell noch Alkohol trinkt!!!
    Da kann einem dann schon mal ne Sicherung durchbrennen.
    Ist mir selbst schon sehr oft passiert ;-(
    Eh man weiß was los ist sitzt man ganz schnell in ner Akutpsychatrie im Überwachungszimmer.
    Im schlimmsten Falle fixiert....
    Und das ist nicht gerade sehr angenehm!!!

    Also geh lieber freiwillig hin und hole Dir freiwillig Hilfe dann bist Du auf nem guten Weg ;-)

    Lg Stevie

  6. #6
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    10.03.2012
    Beiträge
    10

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Zitat von kaya Beitrag anzeigen
    Hallo Serious,

    hast Du Lust mir eine Frage zu beantworten?

    Warum denkst Du, dass das Leben an sich sehr sinnlos ist?


    LG

    Ich sehe einfach keinen Sinn im Leben.. man wird geboren.. um dann ca 70-90 Jahre alles zu tun um nicht zu sterben? Wenn man nicht direkt den besten Job findet, macht man irgendeinen scheiß um an Essen zu kommen (geld)
    und dann nach 70 Jahren wieder zu sterben.. das macht für mich überhaupt keinen Sinn.

    ----

    Das Thema Alkohol gibt es bei mir gar nicht. Da ich weder Bier noch sonst irgendeinen Alkohol trinke..
    ---
    Was ich oben eigentlich noch schreiben wollte, ist dass ich auch gar kein interesse an Aufmerksamkeit habe..
    Viele die Selbstmord begehen wollen ja einmal beachtet werden, und einen Abschiedsbrief mit ihren Gründen hinterlassen.. Ich dagegen möchte am liebsten einfach sterben.. ohne jegliche Hinterlassungen. Am liebsten wäre mir, ich wäre niemals geboren, dann könnte mich auch niemand vermissen.
    Das hört sich alles total krank an.. Aber ich bin auch keiner der sich irgendwo unter ne Brücke setzt und na rumkummert.. Ich bin nicht hässlich, habe eigentlich einen guten Stich bei Frauen..
    Aber dieser wille zu sterben ist sehr oft (zu oft) einfach viel größer als der Lebenswille..

    Wo meldet man sich denn am besten um solch eine Therapie zu beginnen?

  7. #7

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    du kannst, wenn du willst, dich direkt an einen Psychologen wenden. Oder du redest erst mal mit deinen Hausarzt drüber. Oder mit einem Psychiater. Die machen dann eine Überweisung fertig.

  8. #8
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    20.01.2012
    Beiträge
    25

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    du kannst auch wenn es sowas bei dir in der nähe gibt in eine psychatrische notfallambulanz zur krisenintervention gehen.

  9. #9
    Gesundheitsberaterin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    09.03.2012
    Beiträge
    8
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Hallo Serious!

    Du hast es geschafft, dich hier im Forum mit deinen Gedanken über das Leben und das Lebenswerte oder Deprimierende in deinem Leben zu offenbaren.
    Das sind Gedanken, die einem tiefgründigen Menschen in seinem Leben wohl immer wieder mal kommen und es ist ja auch die Menschheitsfrage überhaupt, die schon viele Philosophen gestellt haben. Warum sind wir hier, was soll unser Leben, was hat das alles einen Sinn usw.?
    Du solltest unbedingt zu einem Psychotherapeuten in Behandlung gehen und dort in Gesprächen überprüfen, ob das so stimmt, was du denkst und fühlst, vielleicht neue Perspektiven in deinem Leben finden, damit du dein Leben leben kannst mit mehr Zufriedenheit und auch Dankbarkeit für dein Leben, das dir geschenkt wurde. Ob es dir gelingt, liegt auch mit daran, ob du Verantwortung für dein Leben übernehmen kannst und willst.
    Eine Psychotherapie kann dir helfen, deinen Standpunkt zu überprüfen, ggf. neue Wege zu finden und zu gehen, und wenn eine Depression vorliegt, dann können dir ggf. auch Medikamente helfen, aus dem Teufelskreis der niederziehenden Gedanken auszusteigen.
    Erst sollte mal eine Diagnostik anlaufen und dann eine Therapie beginnen. Sprich mit einem Arzt deines Vertrauens, z. B. Hausarzt, darüber, dass er dir eine Überweisung zu einem Facharzt schreibt oder geh gleich in eine psych. Notfallambulanz. Vielleicht können dir deine behandelnden Ärzte auch Tipps für erfahrene Therapeuten geben.
    Adressen von niedergelassenen Therapeuten bekommst du von deiner Krankenkasse, aber meist ist die Wartezeit lang. Deshalb zuerst darum kümmern. Anfangs hast du ein paar Stunden, um zu sehen, ob die Chemie stimmt zwischen euch und du Vertrauen aufbauen kannst. Erst dann wird eine Therapie beantragt von diesem/r Therapeuten/in.
    Ich wünsche dir, dass du für dein Leben (wieder) etwas findest, das dich am Leben hält, dir wieder Freude macht und es dir wertvoll erscheint, es zu leben. Den Schlüssel kannst du selbst finden, in dir selbst und über etwas, was gerade für dich und dein Leben entscheidend ist. Das ist ein spannender Prozess, wenn du dich darauf einlassen kannst.
    Für mich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man immer wieder neu Krisen im Leben bewältigen muss, dass es eine Herausforderung ist, der man sich stellen oder darin untergehen kann. Jede bewältigte Krise macht dich stärker und reicher an Erfahrung. Das ist ein ganz individueller Lebensschatz, den man anhäuft und den man ggf. an seine Kinder oder andere Menschen weitergibt, indem man sein Leben lebt.
    Vielleicht ist es das Geheimnis des Lebens, dass es einfach gelebt werden sollte, und jeder die Verantwortung dafür trägt, dass es letztendlich ein gutes ist. Aber eine Antwort musst du für dein Leben selbst finden.
    Es ist gut, über diese Lebensfragen nachzudenken und sich damit zu konfrontieren. Aber das solltest du nicht für dich alleine tun, sondern in Auseinandersetzung mit einem oder mehrerer Menschen, der/die dir zuhört/en und dich hinterfragt/en. Oft dreht sich das Karussell nur noch im Kopf, ohne einen Ausweg zu finden und dann geht der Abwärtstrend los.
    Mir haben auch Bücher geholfen, die sich mit diesen philosophischen und religiösen Lebensfragen beschäftigen. Vielleicht ist das auch was für dich?

    Alles Gute! LG!

  10. #10
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: starke Suizidgedanken

    Hallo serious,

    Du kannst Dich bei Deinem Hausarzt erkundigen, wie Du vorgehen solltest, oder Dich direkt an eine psychiatrische Notfallambulanz wenden.
    Auf "normale" Termine bei Psychologen wartet man schon mal Wochen bis Monate. Das kommt für Dich aber nicht in Frage.

    Das "Leben" mehr ist, als essen, arbeiten und auf den Tod warten, weißt Du...
    Was ist letztes Jahr passiert, bevor diese Gedanken anfingen?
    Geändert von kaya (13.03.2012 um 19:31 Uhr) Grund: Habe hier einige Antworten glatt übersehen....

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.03.2011, 13:27
  2. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 06:02
  3. Meine Mutter hat starke suizidgedanken! :(
    Von lampi im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 15:23
  4. starke suizidgedanken, weiss nicht mehr weiter
    Von Akima im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 07:51
  5. Suizidgedanken
    Von Meer im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:32