Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Chronische Suizidgedanken

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Chronische Suizidgedanken" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #21
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    16.07.2012
    Beiträge
    15

    Standard AW: Chronische Suizidgedanken

    Die letzten Tag ging es mir eigentlich ganz gut. Aber jetzt sind die Suzidgedanken wieder stärker im Vordergrund. Was wohl auch daran liegt, dass ich mich mit einem Suizidfall, der in den Medien "verarbeitet" wurde, ziemlich stark auseinander gesetzt hab. Und ich mich mit der Person so gut identifizieren konnte, weil ich dachte oder mir einbilde, sie sei mir ähnlich. Aber vermutlich nur eine Illusion und Projektionen. Ich kenne diesen Menschen ja gar nicht.
    Das war natürlich nicht gut für mich.

    Tja, das mit der Entscheidung ist so eine Sache. Immer wenn ich Suizidgedanken hatte, hat man mir suggeriert, dass ich nicht zurechnungsfähig bin, dass ich nicht allein klar komme... Also denke ich immer, ich sollte mir Hilfe holen, zumindest, wenn die Suizidgedanken deutlicher werden.
    Aber ich kann meine Maske nicht fallen lassen. Selbst wenn ich wirklich ganz am Boden bin und ich sitze vor einem anderen Menschen, werde ich immer lächeln und meine Mimik kontrollieren. Oder meine Mimik kontrolliert mich. Ich bin da selbstdiszipliniert.
    Und dann bin ich verletzt, wenn mich jemand vollkommen falsch einschätzt, obwohl ich es doch bin die die ganze Zeit eine falsche Rolle spielt. Aber so war es schon häufiger. Ich kann einfach nicht authentisch sein.
    Aber eigentlich finde ich immer neue Gründe, warum ich mir keine Hilfe holen möchte, weil ich zu "stolz" dazu bin. Und weil ich alles machen würde, um zu verhindern, dass es irgendjemand mitbekommt.

    Aber sorry, spreisel, falls du noch mitliest. Ich will dich damit auch nicht "belasten". Ich sollte nicht so viel dazu schreiben.
    Danke auf jeden Fall, dass du mir hier so viel geschrieben hast.

  2. #22
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    24.05.2012
    Beiträge
    37

    Standard AW: Chronische Suizidgedanken

    Hallo Onyx,
    als erstes, Du belastest mich nicht damit. Ich bin mittlerweile so stabil, dass ich damit ganz gut umgehen kann. Ich mach mir zwar so meine Gedanken, aber ich mache Deine Probleme nicht zu meinen, was früher oft der Fall war.
    Das mit der Mimik ist bei mir auch so. Ich kann auch nicht immer zeigen wie es mir wirklich geht. Auch wenn es mir noch so schlecht geht, kann ich mein Gegenüber anlächleln. Auch wenn ich sehr starke Schmerzen habe, zeige ich das niemanden, weil ich denke, dass ist mein Problem. Wenn ich dann alleine bin, könnte ich heulen.
    Du siehst, bei mir ist auch noch nicht alles "perfekt". Das heißt, ich will ja gar nicht perfekt sein, aber ab und zu mal wahre Gefühle zulassen und zu zeigen, das wär schon was.
    Ich weiß, welchen Suizidfall zu meinst. Das wühlt einen auf, dass kann ich verstehen. Ich war auch schon mal kurz davor, hab aber gerade noch die Kurve gekriegt. Obwohl es mir heute relativ gut geht, beschäftigen mich solche Fälle auch schon ganz schön. Aber ich komme immer zu dem Schluss, Gott sei Dank hat es bei mir nicht funktioniert.
    Wieso willst Du nicht, dass jemand mitbekommt, wie schlecht es Dir geht? Was hast Du denn davon. Es scheint ja so zu sein, dass es Dir trotzdem nicht gut geht, obwohl Dein Umfeld nicht weiß, wie es Dir wirklich geht und denkt, es geht Dir gut. Bedeutet dies dass man schwach ist, wenn man zugibt, dass es einem schlecht geht und schwach darf man auf gar keinen Fall sein sonst ist man ja nichts wert?
    Ich weiß, ich hab gerade geschrieben, dass ich dieses Verhalten auch manchmal an den Tag lege, aber bei mir ist es so, dass ich mein Umfeld damit nicht belasten will -> vielleicht ist es bei Dir ja genauso?
    Ich hoffe, Du kannst Dich irgendwann mal dazu durchringen, dich so zu zeigen wie Du bist, dann erkennst Du nämlich Dein wahres Umfeld. Und ich hoffe, Du schaffst es, einmal eine Therapie zu machen.
    Gruß
    Spreisel

  3. #23
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Beiträge
    2

    Standard AW: Chronische Suizidgedanken

    Hallo,

    So wie ich denken wohl viele. Ich habe auch diese gedanken... Und ich hasse sie, aber sobald es mir schlecht geht überlege ich schon wie ich mir am besten das leben nehme. Meistens stehbich kurz davor oder hab schon was gemacht...ich wurde auch ne woche stationä behandelt und das ncht freiwillig, als
    ich scheiterte und im kh lag haben die ärzte mch nicht gehen lassen... Nach dem aufenthalt hab ich paar monate antideptessiva bekommen und das wars dann auch, ein jahr lang ging es mir gut doch jetzt kommen die gedanken wieder.. Das komische daran ich habe angst zu sterben und eigentlich auch angst mir weh zu tun ich versteh das ganze nicht??
    Ich glaub das liegt daran das

  4. #24
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    11.08.2012
    Beiträge
    2

    Standard AW: Chronische Suizidgedanken

    Ich zu schwach bin...

  5. #25
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    16.07.2012
    Beiträge
    15

    Standard AW: Chronische Suizidgedanken

    Hey Rose23!

    So wie ich das verstanden habe, hast du bisher nur Antidepressiva genommen. Ich denke, das die ADs allein langfristig nichts verändern. Sie bekämpfen ja nur die Symptome nicht aber das, was diese Symptome auslöst. Wäre ja so ähnlich, wie wenn du dir ein Bein brichst und anstatt einen Gips um das Bein zu legen, es heilen zu lassen, nur Schmerzmittel nimmst und das Bein weiter belastest.
    Deshalb finde ich ADs nur in Zusammenhang mit einer Therapie sinnvoll.

    Hey Spreisel!
    Ich hab jetzt überlegt, zu einem Psychiater zu gehen, der auch gleichzeitig Therapeut ist. Ich hoffe halt, dass ich da nicht unbedingt eine Therapie machen muss, sondern "einfach so" hingehen kann. Irgendwie würde ich mich glaube ich doch "sicherer" fühlen, wenn ich einen Ansprechpartner hätte.
    Das mit meinen Freunden etc., ist glaube ich, einfach nicht so mein Ding.
    Mein Freund weiß´zwar alles, aber ihn will ich auch nicht mit allen Details, wie zum Beispiel Suizidgedanken belasten.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. starke Suizidgedanken
    Von Serious im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 22:46
  2. Depressionen mit Suizidgedanken
    Von Pueppi39 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 11:01
  3. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.03.2011, 13:27
  4. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 06:02
  5. Suizidgedanken
    Von Meer im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:32