Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "habe ein problem und verzweifle langsam daran :/" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    30 Jahre
    Mitglied seit
    07.02.2009
    Beiträge
    3

    Standard habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    erstmal hi an alle und etwas über mich

    ich bin sehr beliebt..das liegt wohl größtenteils an meiner netten und freundlichen art und daran das ich gut und sympatisch aussehe..ich habe eine wunderschöne freundin (seit 6 monaten) und könnte viele andere wunderschöne mädchen haben die wohl so gut wie keiner ablehnen würde

    wenn ich durch die stadt gehe werde ich oft angelächelt..ich wirke wohl ziemlich zutraulich und sympatisch..habe eine ziemlich starke ausstrahlung und das wurde mir auch schon oft gesagt

    bin 1.87 m groß habe einen guten durchtrainierten körper (wiege 78 kg)

    ich will hier keinesfalls arrogant klingen aber so würde ich mich beschreiben..

    nun zu meinem problem:
    ich wurde vor einem jahr depressiv und entschied mich vor einem halben jahr ärztliche hilfe aufzusuchen...dies hab ich dann auch getan und seitdem nehme ich tabletten (keine starken..eine tablette täglich) seitdem bin ich zwar nicht mehr depressiv..aber ich bilde mir sachen ein die langsam nicht mehr normal sind..manchmal stehe ich auf und ich gefalle mir einfach nicht...egal wieviele komplimente ich bekomme...ich gefalle mir einfach nicht..das wirkt sich dann auf meine komplette gefühlslage aus..am meisten hängt es von meinen haaren ab...wenn die mal nicht so wollen wie ich es will dann bin ich down..kann mir das nicht erklären und will auch nicht so weitermachen..
    bin mir sicher das mich viele nicht mal ernst nehmen weil es so ein kleines problem ist das es eigentlich noch nicht mal wert ist beachtet zu werden..aber für mich ist es ein großes das ich nicht in den griff bekomme

    danke fürs lesen

  2. #2
    Christiane
    Gast

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    Herzlich willkommen bei uns!

    Ich habe deinen Bericht mal hierher verschoben, hier passt er besser hin.

    Zu deinem Problem: bist du in psychologischer Betreuung? Ich meine jetzt nicht die Tabletten, sondern eine Gesprächstherapie. Siehst du irgendwo einen Auslöser für deine depressive Verstimmumg? Gab es z.B. in der letzten Zeit gravierende Veränderungen in deinem Leben, Stress, Streit etc?

    Gruß Christiane

  3. #3
    corvus corax
    Gast

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    Ob Du von anderen ernst genommen wirst oder nicht ist primär nicht wichtig, sondern es kommt nur drauf an, ob Du einen konkreten Leidensdruck erlebst...

    drum erstmal eine Frage:
    Bist Du in psychotherapeutischer Behandlung?

    wenn Nein, denke ich solltest Du das erstmal angehen, denn mit der Medikation an sich dürfte das wohl kaum was zu tun haben.

    es dürfte auch schwer fallen Dir so aus dem Handgelenk eine konkrete Hilfe anzubieten, da die inneren Zusammenhänge durch Deine paar Worte nicht erkennbar sind... und die können sehr vielfältig sein.

    Ich persönlich denke auch nicht dass Du die Depression schon hinter Dir gelassen hast sondern durch die Medikamente einen Punkt erreicht hast, der es Dir ermöglicht an gewisse Dinge ranzukommen resp. dass sich diese anders manifestieren.
    Deine Depression hat bestimmt einen Grund und was sich jetzt abzeichnet dürfte sich um eine symptomatische Erscheinung handeln die es zu betrachten und anzugehen gilt.

    in diesem Sinne viel Kraft für Deinen weiteren Weg

    corvus corax

  4. #4
    Krankenschwester
    Name
    Kristin
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    28.01.2009
    Beiträge
    89
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    wenn du schreibst du bist Medikamentös eingestellt, wann warst du das letzte mal bei deinem Arzt? Bist du mit deiner Medikation unter Ärztlicher Betreuung? Sprich dein Problem an und stell dich wieder bei deinem Arzt vor.
    Wenn du jemand zu reden und zuhören brauchst kannst du dich immer hier her wenden wir haben immer ein offenes Ohr.

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    30 Jahre
    Mitglied seit
    07.02.2009
    Beiträge
    3

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    nein es gab keine negativen veränderungen..ganz im gegenteil..mein leben hat sich um 180 ° gedreht..ich wollte nicht mehr viel von der welt wissen da ich vor 3 jahren meine besten freunde verloren haben..und auch das mädchen in das ich verliebt war (waren kurz davor zusammen zu kommen)
    diese damaligen freunde fingen an zu stehlen..kiffen..hörten aggro berlin und lebten strikt dannach..machte mir sorgen da sie mir verdammt viel bedeuteten..aber das half nichts..irgendwann war ich halt dann der langweiler der nicht stehlen wollte usw..naja dazu kam das ein sehr guter freund der ebenfalls in unserem freundeskreis mit drinn aus irgend einem grund neidisch auf mich war...verstand mich immer gut mit ihm aber er hat den anderen alles so eingeredet das sie mich nicht mehr mochten...dann war ich bald alleine..die anderen der klasse wollten auch nichts mehr mit mir zu tun haben nur weil ich nicht mehr so beliebt wie vorher war..und schon hatte ich 2 jahre lang keine wirklichen freunde...keine menschen die mir zeigten und sagten das ich wichtig bin und die mir einen grund gaben weiter zu leben

    ich saß jedes wochenende daheim und vermisste das alte leben
    habe oft geträumt es wäre wieder alles beim alten
    das schwierigste war jedoch den mädchen und jungs denen ich wichtig war und die mir wichtig waren in den pausen in die augen zu sehen...auch so hatte ich in den pausen keine menschen mehr bei denen ich rumhängen hätte können..
    jeder sah wie schlecht es mir ging..aber kein einziger hat mir geholfen..

    vor einem halben jahr beschloss ich dann wieder raus zu gehen und was an meinem leben zu ändern...ich traf leute wieder mit denen ich in der grundschulzeit sehr gut befreundet war und auch so sah ich alle leute wieder mit denen ich in meiner kindheit und jugend etwas zu tun hatte..ich fand schnell wieder anschluss..wurde beliebter und beliebter innerhalb kürzester zeit

    naja ich denke das mir diese 2 harten jahre in denen ich niemanden hatte der mir in guten und in schlechten zeiten zur seite stand..immernoch spüre und meine gefühlsschwankungen davon kommen..

    danke fürs lesen

    nein ich bin nicht in behandlung

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    78 Jahre
    Mitglied seit
    10.02.2009
    Beiträge
    2

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    Ich bin zwar ganz neu hier......aber wenn ich deine beiträge lese,denke ich mal,du bist ein sogenannter "harmoniesüchtiger" mensch.
    Jetzt bitte nicht falsch verstehn,Harmonie ist ja eigentlich etwas sehr positives.
    Harmonische Verhältnisse sind aber leider nicht immer möglich.
    Du sprichst viel von Beliebtheit,also scheint es dir auch wichtig zu sein was andere über dich denken.
    Wichtig ist aber,was du selbst über dich denkst.....ob du dich selbst magst,auch wenn der Tag mal nicht so harmonisch war.
    Was ich eigentlich sagen will......DU bist wichtig.
    Und richte deinen Blick nach vorn,vergangenes kann man nie wieder zurück holen,aber es wird noch sehr viel auf dich warten.
    Und Gefühlsschwankungen gibt es bei jedem Menschen ein Leben lang,wenn sie auftreten,ja nicht verkrauchen......sondern immer raus unter menschen!!
    Ich wünsche dir alles gute und dass du zu dir selbst findest!

  7. #7
    ischy
    Gast

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    Also wenn du nicht zum Therapeuten möchtest dann rede doch mit deinen Eltern oder mit der Freundin über die dinge die dich stören wie z.B. wenn deine haare nicht liegen frag jemanden ob es gut aussieht oder nicht... denn ich weiß das wenn man depressiv ist die sachen schlechter sieht als sie sind.
    Mein Vater ist selber Depressiv,nahm immer viele medikamente welche große Nebenwirkungen hatten. Er war immer unzufrieden mit sich selber und seinem Leben dachte immer das man ihn nicht mag, das er schlecht sei man konnte mit ihm nicht mal über kleinigkeiten reden da er sich sofort angegriffen fühlte..usw. bis er anfing sich mit meine Mutter darüber zu unterhalten. Seitdem spricht er ganz offen über seine Empfindungen und ich kann sagen er "blüht" richtig auf nach fast 10 Jahren.

    Ach und noch eine Anmerkung du sagst du hast eine wunderschöne freundin könntest aber auch andere bekommen diese Aussage finde ich bisschen komisch. Mich würde sowas von meinem Freund sehr verletzen!

  8. #8
    MIPASA
    Gast

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    Hallöchen,

    hm also ich weiß nicht aus deinem Schreiben entnehme ich irgend wie das du, wenn du keine Aufmerksamkeit bekommst irgendwie in ein Loch fällst.
    Aber warum? Bitte verstehe das nicht falsch!
    Möchtest du immer nur gefallen? Nicht mal du selbst sein?
    Was nimmst Du denn für Tabletten, wenn ich mal fragen darf?
    Und der Arzt, der sie dir mal verschrieben hat, hat er Dir keine Therapie empfohlen? Sind das überhaupt verschriebene Medikamente oder hast du sie dir selber gekauft?
    Manchmal verfehlen einige Medikamente auch ihre Wirkung, soll heißen bei jedem wirken sie anders ( z.b. hilft dem einen eine einfache Aspirin bei Kopfschmerzen, dem anderen hilft sie aber nicht oder schlägt sie auf den Magen). Vielleicht hilft dir ein anderes Medikament besser, dafür müßtest du aber wieder zum Arzt gehen. Und vor allem wie oben schon viele gesagt haben, eine unterstützende Therapie, denn Tabletten alleine wirken keine Wunder, man muß auch an den Problemen arbeiten. Kritik & Lob gehören mit zum Leben. Für depressive Menschen aber beides immer schwer einzuordnen und zu verarbeiten. Ein Therapeut könnte Dir da helfen bevor sich das ganze verschlimmert.
    Das ist nicht negativ gemeint es ist nur ein Faktor der dir helfen soll wieder Oberwasser zu gewinnen.

    Bis dahin Alles Gute
    LG
    MIPASA

  9. #9
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    11.02.2009
    Beiträge
    9

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    Du bist noch sehr jung, das hört man nicht gerne mit 19 und sicher viel zu oft! Was machst du jetzt ? Gehst du noch zu dieser Schule?

  10. #10
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    30 Jahre
    Mitglied seit
    07.02.2009
    Beiträge
    3

    Standard AW: habe ein problem und verzweifle langsam daran :/

    nein gehe schon lange nicht mehr auf die schule..und selbst wenn...es wäre kein problem da es fast keine leute mehr gibt die mich nicht mögen..

    ich denke das ich diese verlorenen 2 jahre in denen mir nie gezeigt oder gesagt wurde das ich auch jemand bin einfach jetz doppelt und dreifach nachholen muss um wieder normal leben zu können

    denke das dies besser ist als eine therapie oder medikamente da es doch am natürlichsten ist..kann damit falsch oder auch richtig liegen aber ich werds auf alle fälle so probiern

Ähnliche Themen

  1. Hi ich bin neu hier und habe ein Problem!!!
    Von Angelina0203 im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.10.2011, 18:53
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 14:51
  3. habe ein problem
    Von sowler im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.04.2011, 13:17
  4. Herz schlägt zu langsam?
    Von turbogirl im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 19:55
  5. Wer kann mir helfen? Verzweifle so langsam!
    Von Leleina im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 21:56